Hilfe fürs Hörnchen

Anzeige
Seit zehn Jahren päppelt Anja Jakob Jungtiere auf.

Was haben Eichhörnchen und Kinder gemeinsam? „Bei ganz kleinen steht man nachts schon mal jede Stunde auf“, sagt Anja Jakob. Sie muss es wissen, denn sie betreibt in Herbede eine Eichhörnchen-Rettungsstation.

Zum Eichhörnchen kam die Wittenerin vor zehn Jahren quasi wie die Jungfrau zum Kinde. Ein Eichhörnchen, das seine Mutter verloren hatte, lief dem Schäferhund der Familie ständig hinterher, da es ihn als Ersatzmutter auserkoren hatte. Anja Jakob packte das Hörnchen in einen Schuhkarton und rief die Eichhörnchen-Nothilfe an. „Ich habe gefragt, ob ich das Tier selber aufpäppeln kann und entsprechende Tipps bekommen“, erzählt sie. „Ein paar Tage später rief jemand von der Nothilfe an und fragte, ob ich noch ein zweites Tier aufnehmen könnte. Eigentlich sind Eichhörnchen Einzelgänger, aber wenn sie noch ganz klein sind, sind sie sehr gesellig und kuscheln sich aneinander. Und es sind die einzigen mir bekannten Wildtiere, die sich Hilfe bei Menschen suchen.“
Seitdem zieht die Eichhörnchen-Mama Jungtiere auf, zuerst mit dem Fläschchen, das eine Mischung aus Katzenaufzuchtmilch und Fencheltee enthält. „Weil das vom Magen am besten vertragen wird“, sagt Anja Jakob. Später kommen dann Äpfel, Birnen und Nüsse dazu. Letztere müssen für die Jungtiere erst geknackt werden, da sie das noch nicht alleine schaffen.
Sind die Eichhörnchen schließlich des selbstständigen Nussknackens mächtig, steht meist der Abschied kurz bevor. „Es gibt die goldene Regel, dass Eichhörnchen ausgewildert werden können, sobald sie große Nüsse knacken können“, sagt Anja Jakob. In der Regel sind die possierlichen Nager dann zwischen zwölf und 15 Wochen alt. Nach dem vermeintlichen Abschied beherzigen sie allerdings kurzzeitig die alte Weisheit „Bei Muttern schmeckt’s am besten“, wie Anja Jakob festgestellt hat: „Die meisten Tiere kommen noch zwei bis drei Tage zurück, um sich ihr Futter zu holen, solange, bis sie ihr Revier gefunden haben.“
Sollte ihnen, liebe Leser, ihrem Hund oder ihrer Katze jemals ein Eichhörnchen hinterherlaufen, rät die Expertin: „Kontaktieren Sie den Eichhörnchen-Notruf.“ Und der ist unter der Nummer 0700 – 200 200 12 zu erreichen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.