Wittener Ruderer krönen perfekte Saison

Anzeige
Die schnellste Frau Deutschlands: Julia Eichholz (Mitte) gewann auf der 350-Meter-Sprintdistanz souverän den Titel und holte auch noch Silber und Bronze. (Foto: RCW)

Die Aktiven des Ruder-Clubs Witten haben eine perfekte Saison gekrönt. Bei den deutschen Sprint-Meisterschaften in Wiesbaden gewannen sie dreimal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze.

Nach drei Siegen bei den Jugend-Meisterschaften und zwei Bundessiegen bei den Kindern folgten nun die nationalen Titel Nummer sechs bis acht. Eine absolute Galavorstellung zeigte dabei Julia Eichholz auf der 350-Meter-Distanz. Die Wittener U23-Ruderin sicherte sich den Titel der schnellsten Frau Deutschlands.
Eine Klasse für sich waren in dieser Saison die Junioren des RCW. Im Doppelvierer ließen Benedikt Pernack, Simon Schlott, Lukas Föbinger und Jacob Raillon nichts anbrennen, setzten sich nach Vorlauf und Halbfinale auch im Finale durch. Im Doppelzweier traten die Wittener im Anschluss auch noch gegeneinander an und machten diese Bootsklasse zum RCW-Duell. Am Ende hatten Pernack/Raillon knapp die Nase vorn vor Schlott/Föbinger.
Doch damit nicht genug: Im Mixed-Doppelvierer der Senioren stiegen Julia Eichholz und Barbara Pernack zusammen mit Jonas Eichholz und Lukas Föbinger ins Boot. Nach spannendem Kampf lagen die Wittener im Ziel nur zwei Zehntel hinter dem Boot aus Essen. Die Medaillensammlung komplett machten Barbara Pernack und Julia Eichholz. Im Frauen-Doppelzweier gab es Bronze, obwohl Barbara noch dem jüngeren Jahrgang der A-Juniorinnen angehört.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.