Gemeinde Alpen hat ein Angebot für Energiesparfüchse

Anzeige
Ob Heizung, Dämmung oder Fenster - es gibt viele Möglichkeiten Energie und damit Kosten einzusparen. Die Gemeinde Alpen bietet 60 Bewerbern eine kostenlose Beratung an.

Die Gemeinde Alpen startet im Zusammenhang mit dem Projekt Klimakommunen in der Euregio Rhein-Waal eine Sonderaktion. Mindestens 60 Haushalte können kurzfristig eine kostenlose Energiesparberatung erhalten. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!

Alpen. Angesichts steigender Energiepreise fragen sich viele Bürgerinnen und Bürger, wie sie ihren Energieverbrauch senken und Kosten sparen können. Ein wichtiger Schritt kann die energetische Gebäudesanierung sein. Im Rahmen einer speziellen Haus-zu-Haus-Aktion möchte die Gemeinde Alpen nun gezielt Bürgerinnen und Bürger beraten. Die Beratungsaktion wird dabei durch KliKER und damit von der Europäischen Union und dem Land NRW gefördert. Leadpartner Jens Harnack: „Wir freuen uns zu helfen“.

Kein engergetischer Standard mehr



„Alpen ist ein typisches Beispiel für eine Gemeinde, in der viele Ein- und Zweifamilienhäuser zwischen 40 und 50 Jahre alt sind“, erläutert Gerhard Brinkmann, der beauftragte Energieberater. „Diese Gebäude entsprechen heute oft nicht mehr den energetischen Standards: Die Heizung ist veraltet, Wände und Dach sind unzureichend gedämmt, die Fenster undicht.“ Dies wird auch durch das KompentenzNetz Energie Kreis Wesel e. V. bestätigt, das die Aktion mit ergänzendem Informationsmaterial unterstützt.

Dank eines KliKER-Pilotprojektes kann die Gemeinde die Energieberatung ab sofort kostenlos anbieten. Das Angebot ist allerdings zu nächst auf 60 Beratungen begrenzt. „Vielleicht können wir das aber später noch einmal wiederholen“, so der kommunale Ansprechpartner Ulrich Geilmann.

Bürgermeister unterstützt Aktion


„Ich hoffe, dass viele Eigentümerinnen und Eigentümer in Alpen die Sonderaktion, die wir in Kooperation mit KliKER und unserem Klimabündnispartner Neukirchen-Vluyn anbieten, nutzen und sich über Sanierungsmöglichkeiten informieren“, sagt Bürgermeister Thomas Ahls. „Durch die Aktion können wir einen wichtigen Beitrag zum kommunalen Klimaschutz leisten.“

Während der Vor-Ort-Beratungen verschafft sich der Energieberater anhand der Verbrauchsrechnungen und Bauplänen einen Überblick über alle wichtigen Bauteile und Anlagen eines Gebäudes. „Neben Fenstern, Wärmedämmung und Heizung prüfen wir beispielsweise auch, ob sich Investitionen in alternative Techniken wie Solaranlagen, Holzpelletheizungen oder Wärmepumpen lohnen“, erklärt Brinkmann. Anschließend erhalten die Eigentümerinnen und Eigentümer Sanierungsempfehlungen sowie umfassende Informationen zu staatlichen Fördermöglichkeiten.

„Natürlich kostet jede Baumaßnahme erst mal Geld. Diese Investition lohnt sich aber gleich in mehrfacher Hinsicht“, betont Thomas Ahls. „Zum einen spart man Energie und investiert in den Klimaschutz, zum anderen steigert die energetische Sanierung auch den Wohnkomfort und den Wert des Hauses.“

Bewerbungen schnell losschicken


Wer an der Aktion teilnehmen möchte, kann sich unmittelbar an die Gemeindeverwaltung Alpen wenden. Wer dabei sein will, sollte sich aber beeilen. Ansprechpartner ist Herr Dipl.-Ing. Ulrich Geilmann. Bewerbungen können telefonisch (02802 / 912 – 610), per Email (ulrich.geilmann@alpen.de), schriftlich (Gemeinde Alpen, Der Bürgermeister, Rathausstraße 5, 46519 Alpen) oder auch persönlich erfolgen. Es gilt der Eingang der Anmeldung im Rathaus. Teilnehmen können die Eigentümer von Privathäusern, die vor 1980 gebaut wurden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.