Neheims Damen verlieren packenden Handballkrimi

Anzeige
Neheims Michelle Müller beim Siebenmeter. Mit neun Toren war Müller Neheims beste Werferin
Neheim-Hüsten: Berliner Platz |

(Damen) Bezirksliga -- TV Neheim 1884 vs. DJK TuSpa Sümmern -- 29:30 (13:14)

In einem spannenden und hart umkämpften Spiel mussten sich die Handballdamen des TV Neheim dem Tabellenführer und Favoriten aus Sümmern mit 29:30 geschlagen geben.
Zu Anfang der Partie kamen die Gastgeberinnen zunächst besser in die Partie und konnten mit gutem und schnellem Handball immer wieder zu leichten Toren kommen. So stand es nach 15 Minuten 7:3 für den TVN. Doch wie auch im letzten Spiel gegen die HSG Schwerte-Westhofen unterliefen danach im Angriff zu viele leichtfertige Fehler, die den Gästen aus Sümmern viele einfache Torchancen ermöglichten. Auch in der Abwehr schwächelten die Neheimerinnen nun und Sümmern konnte zur Halbzeit eine 13:14 Führung herausspielen.
In Halbzeit Zwei zunächst das gleiche Bild. Neheim mit zu vielen einfachen Fehlern und Sümmern mit der Erfahrung einer seit Jahren etablierten Bezirksligamannschaft. Und beim Rückstand von zetweilig fünf Toren glaubten nur noch wenige Zuschauer in der gut besuchten Sporthalle am Berliner Platz an eine Wende im Spiel.


Packende Aufholjagd leider nicht belohnt

Doch die Spielerinnen vom Trainergespann Hammerschmidt sammelten noch einmal alle Kräfte und legten eine fulminante Aufholjagd hin. Tor um Tor wurde der Rückstand verkürzt und in der letzten Spielminute stand es 29:29 bei Überzahl Neheim. Doch während ein Siebenmeter für den TVN nicht gegeben wurde, wurde auf der anderen Seite eine sehr fragwürdige Siebenmeter + 2 Minuten Entscheidung gegen Mittelspielerin Jennifer Becker getroffen, die die Gäste aus Sümmern mit 29:30 in Führung brachten. Danach gelang es den Damen aus Neheim nicht mehr in den letzten 30 Sekunden in der Gleichzahl zum Torerfolg zu kommen.

,,Die Mädels haben super gekämpft und eine klasse Leistung gezeigt" so Trainer Bastian Hammerschmidt. ,,Bedanken möchten wir uns auf jeden Fall bei den vielen Zuschauern in der Sporthalle am Berliner Platz. Die Halle war ein richtiger Hexenkessel."

Überschattet wurde die gute Leistung der TVN Damen von einer Verletzung von Linksaußen Lena Reuther. Diese war umgeknickt und hat nun den Verdacht eines Bänderrisses.

Nächste Woche treten die Damen gegen die HSG Herdecke-Ende an, die punktgleich auf Rang 9 der Bezirksliga rangieren.

Für den TVN: Jutta Eisenbart, Steffi Millentrup, Lena Reuther, Katrin Scholand, Sarah Handtke, Anna Mause, Anja Hötger, Jennifer Becker, Friederike Kneer, Michelle Müller, Annika Lutz, Sophie Krause, Stefanie Krautwurst, Linda Kaiser
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.