Wochen-Anzeiger-Kolumne von Seite 1: "Urlaubs-Perspektiven"

Anzeige
Wenn einer eine Reise tut ... dann kann er viel erzählen. Nämlich im Anschluss, dass er zurück daheim und überrascht ist, wieviel sich zuhause in dieser (Urlaubs-) Zeit verändert hat.

"Durchfahrt gesperrt", kündigt ein neues Schild auf dem Weg zur Redaktion an und warnt, dass die seit Monaten direkt vor dem Mendener Pressehaus bestehende Baustelle noch immer da ist. Das wäre ja nichts sooo Neues, doch die letzten 200 Meter zu Fuß vom Parkplatz zu meinem Schreibtisch zeigen, dass sich in den vergangenen zwei Wochen doch einiges getan hat.
Die Bagger haben endlich Planierraupen Platz gemacht, die nicht mehr Löcher ausschachten, sondern sie jetzt stopfen. Mit großflächigem Asphalt. Erfreut sehe ich, dass die Straße langsam, aber sicher Formen annimmt. Ebenso wie die künftige Bushaltestelle direkt vor "unserem" Haus. Und der dort um mehrere Meter verbreiterte Bürgersteig mit schmucken Pflastersteinen verheißt, dass sich unser Leidensweg bezahlt macht, weil bald alles viel, viel schöner sein wird.
Also hat sich der Urlaub in doppelter Hinsicht gelohnt. Auch wegen der vielen ungewohnten Eindrücke, die man danach hat.

Da macht die Arbeit doch gleich (wieder) doppelt Spaß!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
Hans-Jürgen Köhler aus Menden (Sauerland) | 28.06.2016 | 15:55  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.