Lena Metzler wird Westdeutsche Meisterin im Hochsprung und bleibt weiterhin Nummer eins in Deutschland

Anzeige
    Arnsberg: Stadion "Große Wiese" | Lena Metzler wird Westdeutsche Meisterin im Hochsprung und bleibt weiterhin Nummer eins in Deutschland

Die Leichtathleten des LC Adler Bottrop konnten ihre derzeitige Erfolgsserie bei den Westdeutschen Meisterschaften der Jugend M/W15 fortsetzen. Sieben Bottroper Athleten gingen dabei an den Start im sauerländischen Arnsberg-Hüsten, um auf die Konkurrenz aus dem eigenen Landesverband Nordrhein und den Verbänden Westfalen und Rheinland zu treffen. Für viele Athleten war es das letzte große Kräftemessen vor dem Saisonhöhepunkt, den Deutschen Jugend-Meisterschaften im August in Bremen.

So war es auch für Lena Metzler ein gelungener Testlauf in ihrer Paradedisziplin Hochsprung. Die aktuelle U16- und U18-Nordrheinmeisterin startete bei diesen Meisterschaften in einem sehr starken Teilnehmerfeld. Laut Meldeliste war sie zwar die stärkste Teilnehmerin mit einer Meldehöhe von 1,73 m, wurde jedoch gefolgt von Springerinnen mit Höhen von 1,70 m und 1,68 m. Also durchaus Konkurrenz, die der Bottroper Favoritin gefährlich werden könnten. Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten stieg Lena etwas verunsichert recht früh in den Wettkampf bei 1,54 m ein. Grund für ihre Verunsicherung war die fest verbaute Laufbahnumrandung, die man sonst für den Anlauf der Hochspringer entfernen kann. Keine optimalen Bedingungen also für einen so hochrangigen Wettkampf. Für Lena zogen sich die Probleme mit der Umrandung eigentlich durch den gesamten Wettkampf, denn ihr Auftaktschritt lag zu Anfang genau vor der Umrandung und mit zunehmender Sprunghöhe wanderte dieser Punkt über die Umrandung hinweg weiter nach hinten. So blieben ihre Sprünge diesmal nicht ganz fehlerfrei. Direkt bei 1,60 m riss sie das erste Mal die Latte, konnte sich aber schnell wieder konzentrieren und übersprang die Höhe im zweiten Versuch. Bei 1,66 m schien es kurz so, als sei der Wettkampf schnell zu Ende. Bis auf Lena scheiterte die komplette Konkurrenz, bestehend aus weiteren fünf Springerinnen, im ersten Versuch an dieser Höhe. Erst im zweiten, bzw. dritten Versuch konnten vier weitere Springerinnen zu Lena aufschließen. Bei der nächsten Höhe von 1,69 m mussten zunächst alle fünf verbleibenden Springerinnen zum zweiten Versuch ansetzen, konnten aber bis auf die Bottroperin nicht weiter überzeugen, sodass bei der neuen Sprunghöhe von 1,72 m die Westdeutsche Meisterin Lena Metzler feststand. Nach kleinen Unstimmigkeiten im Anlauf meisterte sie auch diese Höhe im zweiten Versuch und bestätigt damit ihre Saisonbestleistung von 1,73 m. Für die nächste, frei gewählte Höhe von 1,76 m reichte es an diesem Tag dann leider nicht mehr. Lena bleibt mit ihrer Leistung ihrer Favoritenrolle auf Bundesebene treu und führt die Bestenliste weiter an.

Beim parallel zum Hochsprung stattfindenden Weitsprung sollte es ähnlich spannend werden. Für den LC Adler Bottrop ging Lauritz Biermann an den Start. Mit einer Saisonbestleistung von 6,07 m war Lauritz für diesen Wettkampf gemeldet. Damit belegte er in der Starterliste Platz sechs hinter der starken Konkurrenz aus Leverkusen und Wuppertal. Bei guten wettertechnischen Bedingungen starteten alle Springer des Starterfeldes verhalten mit Weiten um 5,70 m in den Wettkampf. Bei Lauritz passte der erste Sprung jedoch leider überhaupt nicht. Mit gut einem halben Fuß machte er den Sprung am Brett ungültig. Doch unbeirrt davon, nahm er im zweiten Versuch die Verfolgung der Konkurrenz mit 5,69 m auf. Im dritten und letzten Versuch des Vorkampfes setzte er sich sogar mit 6,03 m an die Spitze des Starterfeldes der besten acht Springer im Endkampf. Hier konnte sich dann die Leverkusener Konkurrenz Paul Lohmar die Führung im vierten Versuch mit 6,06 m holen. Doch damit nicht genug, sollte es für Trainer und Eltern weiter spannend bleiben, denn der Wuppertaler Laurin Theisen setzte im fünften Versuch ebenfalls nach und schob sich mit 6,05 m vor den nun dritt platzierten Biermann. Also lag die Hoffnung für den Bottroper im sechsten und letzten Versuch. Nachdem Theisen den letzten Sprung ungültig machte, konnte sich Lohmar nochmals mit einer Weite von 6,29 m steigern. Voll motiviert konnte auch der Bottroper Biermann noch einmal auftrumpfen und holte sich mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 6,13 m schließlich den zweiten Platz und damit den Vizetitel zurück.

Für die Bottroper Hürdenläuferin Hanna Lüger und Favoritin in diesem Wettkampf über 80 m Hürden startete der Tag diesmal überhaupt nicht gut. Bereits beim Aufwärmen zeichneten sich deutliche Schwierigkeiten beim Anlauf an die erste Hürde ab. Dementsprechend abgelenkt ging es dann für sie in den Vorlauf über die Hürden, den sie mit 12,24 sec und Platz zwei sichtbar enttäuscht beendete. Nach einer kurzen Regenerationszeit sowie einigen technischen Problemen und Unstimmigkeiten bei der Auswertung der Zielbilder, ging Hana nun insgesamt etwas ruhiger und konzentrierter an den Start des Zwischenlaufes der besten 16 Läuferinnen. Dabei gelang diesmal der Anlauf zur ersten Hürde und die Zeit von 12,22 sec reichte auch sicher für das Weiterkommen ins Finale der besten acht Hürdenläuferinnen. Die nun gewonnene Sicherheit und die Zeit vor dem Endlauf nutzen Hanna und ihr Trainer um noch einmal an den Starts und der Konzentration der Hürdenläuferin zu feilen. Deutlich motiviert fand sie im letzten Hürdenlauf langsam zu ihrer alten Form zurück und holte sich mit einer Zeit von 12,19 sec hinter Johanna Westermann von der LG Kreis Gütersloh den Vizetitel über 80 m Hürden. Auch wenn es für Hanna bei diesen Meisterschaften nicht so lief wie von ihr erhofft, war dieser Wettkampf dennoch eine wichtige und wertvolle Erfahrung auf ihrem Weg zu den Deutschen Meisterschaften in Bremen. Beim Leistungssport spielen schließlich neben den rein körperlichen Leistungen viele weitere Faktoren eine entscheidende Rolle am Gesamtergebnis eines Wettkampfes mit.

Ein weiteres Highlight aus Bottroper Sicht war der abschließende 4x100 m Lauf der weiblichen Jugend U16. Das Staffelteam mit Dana Pomrehn, Lena Metzler, Lavinia Brune und Hanna Lüger hatten sich das Ziel gesetzt, sich bei diesen Meisterschaften mit der Staffel für die Deutschen Jugend-Meisterschaften zu qualifizieren. Mit fast perfekten Wechseln kamen sie dabei ihrem Wunsch sehr nahe, denn letztlich blieb die Uhr für das Quartet bei 51,37 sec stehen. Damit haben sie die Norm von 51,00 sec nur knapp verpasst. Voll motiviert und mit dem Wissen, das letztlich für drei der vier Bottroperinnen schon ein voller Wettkampftag in den Beinen steckte, freuen sich das Team schon auf die nächste Gelegenheit zur Qualifikation am 6. Juli in Rhede. Weitere gute Leistungen aus Bottroper Sicht waren bei Lavinia Brune im Speerwurf zu verzeichnen. Sie belegte mit einer Weite von 33,07 m Platz sechs. Über 100 m kam sie bis in den Zwischenlauf mit einer Zeit von 13,42 sec. Svenja Luggenhölscher konnte sich einen guten sechsten Platz im Diskuswurf mit 27,43 m sichern. Im Kugelstoßen belegte sie Platz 13 mit 10,38 m. Lauritz Biermann startete auch über die 80 m Hürden und kam in den Zwischenlauf mit einer Zeit von 11,91 sec. Hanna Lüger erreichte ebenfalls den Zwischenlauf über 100 m mit 12,91 sec. Für Niklas Nagel reichten 12,19 m im Kugelstoßen für Platz 11.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.