8.000 begeisterte Fans und ganz viel Kreischalarm

Anzeige
Den ersten großen Kreisch-Alarm des Tages gab es bei Lina. (Foto: Kreis Kleve / Gottfried Evers)
 
Wurde von den Courage-Fans begeistert gefeiert: Mike Singer. (Foto: Kreis Kleve / Gottfried Evers)
Bedburg-Hau: Museum Schloss Moyland |

Max Giesinger steht auf dem Bühnensteg im Museumspark Schloss Moyland und blickt auf ein Meer von Händen, die sich im Takt der Musik bewegen. „Wie hast du mich gefunden? Einer von 80 Millionen“ singen tausende junger und junggebliebener Courage-Fans.

Textsicher. Gänsehaut-Gefühl. Eine Stunde lang hat der Top-Star das Publikum begeistert. Um 22 Uhr setzt er den eindrucksvollen Schlusspunkt hinter das Fünf-Stunden-Programm des Jugendfestivals Courage des Kreises Kleve. Die Stars und Bands haben insbesondere den Kindern und Jugendlichen gezeigt, wie beeindruckend das Live-Erlebnis von Musik, das gemeinsame Singen und Jubeln sein kann. Und sie formulierten in den Interviews zwischen den Auftritten, die auf die große LED-Leinwand übertragen wurden, warum das Courage-Motto „Für Toleranz – gegen Gewalt“ auch für sie wichtig und aktueller denn je ist. „Ein beeindruckendes Konzerterlebnis“, blickt Landrat Wolfgang Spreen auf den Courage-Abend. „Ein tolles Programm mit sehr guten Künstlerinnen und Künstlern, begeistert feiernde Fans, eine gut organisierte Festivalwiese und viele engagierte Helferinnen und Helfer – das alles war das Jugendfestival Courage 2017!“

„Danke, dass wir hier mit dabei sein durften!“

Um kurz vor fünf begann der Film-Countdown zum großen Jugendfestival auf der großen Leinwand. Das Courage war mit 8.000 Besucherinnen und Besuchern ausverkauft. Die umfangreichen Sicherheits- und Einlasskontrollen waren gut gelaufen und die Wiese mit Fans und Picknickdecken gefüllt. Rund 300 Helferinnen und Helfer sorgten vor und hinter den Kulissen für einen gelungenen Abend. Moderatorin Clarissa kündigte die erste Gruppe des Abends, die KALLE-Tanzgruppe AKWAABA per Videogruß aus dem kleinen Ruderboot „MS Courage“ an, das im Schlossgraben vor Anker lag. Nach The Boy Who Cried Wolf gehörte die Bühne den Jungs der Band FünfterMärz, die sich nach dem Auftritt sehr beeindruckt von der tollen Kulisse mit 8.000 jungen Fans zeigten. „Danke, dass wir hier mit dabei sein durften.“ Der Courage-Song der Band Effekt ging den Gästen auf der Festivalwiese richtig gut ins Ohr. „Wir sind für die Toleranz und gegen die Gewalt“, brachten sie es auf den Punkt. Nach dem Auftritt von Peter Pux gab es bei der Ankündigung von Moderatorin Clarissa den ersten Kreisch-Alarm. Die junge Sängerin wurde von ihren jungen, meist weiblichen Fans lauthals gefeiert. Und als bei ihrem Song „Glitzer“ das erste Konfetti aufs Publikum regnete, gab es kein Halten mehr. Der nächste Auftritt gehörte Mike Singer. Schon bei der Ankündigung von Clarissa kreischten die Fans und Mike Singer ließ sich von seinen Fans feiern, die die Songs mal laut, mal leise mitsangen.

Ein Meer von zu Herzen geformten Händen

Es dämmerte schon leicht, als Max Giesinger mit seiner Band die Bühne betrat. Der Top-Star genoss die Nähe zum Publikum, das sich gerne und schnell von ihm mitreißen ließ. Ganz nah kam er vorne auf den Bühnensteg und sang gemeinsam mit den Fans, blickte auf ein Meer von zu Herzen geformten Händen oder tanzte mit den Kleinsten im 1,60er-Bereich „eins links, eins rechts“. Danach holte er drei Mädchen auf die Bühne, die bei einer a-capella-Version von „80 Millionen“ mit Gitarre und Rhythmus-Instrumenten den Part des Hintergrund-Chores übernahmen. Das Publikum sang den Song-Text. Und alle fühlten sich als große Courage-Familie. Große Sänger, große Momente, große Gefühle beim Jugendfestival Courage 2017.
1 1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
36.006
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 28.06.2017 | 06:58  
15.517
Christiane Bienemann aus Kleve | 29.06.2017 | 13:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.