Der Inkanat-Klee erobert den Unteren Niederrhein

Anzeige
Beheimatet ist der Inkanat-Klee (Trifolium incarnatum L.) im mediterranen Europa. Der Klee wird als Futterpflanze in Nordeuropa, auf Grund seiner Frostempfindlichkeit, nur bis Großbritannien und der Ukraine angebaut. Mittlerweile gibt es viele neophytische (neu- selbst- vermehrende) Vorkommen.
In der Literatur wird er als eingebürgert verzeichnet in Niederösterreich , Burgenland, Süddeutschland, Oberrheingebiet und Donautal.
Auf der Verbreitungskarte des Bundesamtes für Naturschutz hat er auch den Niederrhein bereits erobert jedoch als unbeständig, synanthrop; am Unteren Niederrhein jedoch noch sehr selten.
Diesen Inkanat-Klee fand ich heute am Kermisdahl-Bogen.
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
14.004
Christiane Bienemann aus Kleve | 27.05.2016 | 08:05  
13.309
Günter van Meegen aus Bedburg-Hau | 27.05.2016 | 09:19  
32.126
Annegret Freiberger aus Menden (Sauerland) | 27.05.2016 | 10:48  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.