Clueso im exklusiven Stadtspiegel-Interview

Anzeige
Clueso wird am 3. September beim Zeltfestival Ruhr am Kemnader See zu Gast sein. (Foto: Christoph Koeslin)
Bochum: Zeltfestival Ruhr | Mit seinem sechsten Album „Stadtrandlichter“ ging Clueso Ende letzten Jahres unter die Produzenten. In Eigenregie entstand so eine Platte, die dem Musiker schon in den ersten Wochen den Platz an der Chartspitze einbrachte. Der Festivalsommer ist in vollem Gange und Clueso ist mittendrin. Am 3. September macht er auch Halt in Bochum und spielt beim Zeltfestival Ruhr. Im Interview mit dem Stadtspiegel spricht er über die Reaktionen der Fans, seine rebellische Jugend, Schubladendenken und seinen Bezug zu Bochum.

Du steckst mitten im Festivalsommer. Wie geht es dir?
Clueso: Mir geht es gut. Bei den Festivals ist es so, dass ich meine Tasche ständig wieder ein- und auspacke. Es ist also ein ständiger Wechsel, der aber riesigen Spaß macht.

Mit deinem sechsten Album „Standrandlichter“ bist du auch unter die Produzenten gegangen. Wie hast du diesen Schritt erlebt?
Clueso: Das Produzieren kann man mit dem Lernen einer Fremdsprache vergleichen. Erst wenn man den ersten Witz versteht, macht es auch richtig Spaß.

„Standrandlichter“ ist bereits Ende letzten Jahres erschienen. Wie sind die Live-Reaktionen der Fans bis jetzt?
Clueso: Die Reaktionen waren sehr gut. Ich war erstaunt, wie textsicher viele Konzertbesucher schon waren. Das zeigt mir, dass wir die Fans mitnehmen.

Du hast jetzt schon jahrelange Bühnenerfahrung. Gibt es immer noch das berühmte Lampenfieber?
Clueso: Das ist ja eine schöne Frage. Es ist ganz egal, ob ich vor Menschenmassen spiele oder in einem Raum mit 40 Leuten, ich scheiße mich immer vorher ein. Die Band übrigens auch. Aber nach zwei Minuten ist alles vorbei.

In dem Lied „Pack meine Sachen“ heißt es „Liebe gibt es überall“. Kannst du etwas zum Hintergrund des Songs erzählen?
Clueso: Klar. In meiner Jugend bin ich immer mehr angeeckt. Sowohl in der Schule als auch in der Friseurlehre. An das, was ich wirklich machen wollte, hat niemand außer mir geglaubt. Ich habe es durchgezogen und in dem Song steckt ein Stück meiner Rebellion.

Auf deiner Tour durch den Festivalsommer hast du Newcomer Joris mit dabei. Wie kam die Kooperation mit ihm zustande?
Clueso: Oft suche ich mir die Leute selber aus, mit denen ich gemeinsam etwas machen möchte. In diesem Fall war es aber eine Anfrage. Joris ist ein munterer, cleverer Bursche und im Gespräch haben wir Ähnlichkeiten festgestellt. Wir haben ähnliche Denkweisen und machen Musik, ohne dabei übermäßig plakativ zu sein.

Du wirst am 3. September bei uns in Bochum beim Zeltfestival Ruhr spielen. Was verbindest du mit unserer Stadt?
Clueso: Bochum kenne ich natürlich durch Herbert Grönemeyer. Bei ihm habe ich als Vorband im Stadion gespielt. Außerdem habe ich mehrfach gehört, dass die Atmosphäre beim Zeltfestival geil sein soll, also war die Entscheidung für Bochum klar.

Der Stadtspiegel verlost 2x2 Karten für das Konzert am 3. September. Wer gewinnen möchte, schickt einfach eine E-Mail unter dem Stichwort „Clueso“ bis Dienstag, 28. Juli, 12 Uhr an redaktion@stadtspiegel-bochum.de. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.