Franziska Dannheim gastiert am Samstag mit der "Fledermaus" in den Kammerspielen

Anzeige
Franziska Dannheim (vorne) und ihre Pianistin Jeong-Min Kim sind Samstag in Bochum zu Gast. (Foto: Müller)

"Für unsere Programme sind die Kammerspiele ein großartiger Ort", sagt Sopranistin Franziska Dannheim, die seit 2009 wiederholt mit ihrer Pianistin Jeong-Min Kim in Bochum gastiert hat. Nach verschiedenen Opern wie Rossinis "Der Barbier von Sevilla" steht mit "Die Fledermaus" von Johann Strauss nun am Samstag, 19. November, erstmals eine Operette auf dem Programm.

Dannheim singt nicht nur alle Rollen - auch die der männlichen Figuren - selbst, sondern führt das Publikum auch auf leicht verständliche Art in das Werk ein. "Es wird auch wieder Gelegenheit zum Mitsingen geben", sagt Dannheim, "das hat bei der Spielzeiteröffnung des Schauspielhauses im September schon hervorragend geklappt. Das war sozusagen der erste öffentliche Testflug für 'Die Fledermaus'."
Das Konzept, mit dem Dannheim und Kim durch die Lande reisen, heißt "Oper Légère" und verschafft einen leichten Zugang zu Opern - und nun erstmals zu einer Operette. Dannheim erklärt: "Wir gehen 2017 in unser zehntes Jahr. Wir überlegen schon länger, eine Operette auf die Bühne zu bringen - und da hat 'Die Fledermaus' einfach mehr Substanz als andere Werke des Genres. Schließlich soll das Ganze nicht albern werden oder zur Posse verkommen."
Dass "Die Fledermaus" gerade jetzt auf die Bühne kommt, trifft sich auch aus einem anderen Grund gut, so die Sopranistin: "Der Karneval hat ja gerade begonnen und in dieser Operette tragen alle Kostüme. Selbst das Lachen hat Strauss durchkomponiert. Als wir im Oktober in Stade gastiert haben, hat das Publikum die Lachchöre mitgesungen. Da war ich sprachlos."

Das besondere Flair der Kammerspiele

Auf die Kammerspiele freut sich Dannheim besonders: "Die ansteigenden Sitzreihen ermöglichen es mir, auch die Gesichter der Zuhörer in den hinteren Reihen zu sehen. Wenn mitgesungen wird, ist das besonders schön. 'Die Fledermaus' entfaltet einen wahren Walzerrausch."
Der damalige Intendant Elmar Goerden holte die beiden Musikerinnen erstmals 2009 für seine Inszenierung von "Der Kaufmann von Venedig" ans Haus an der Königsallee. Danach waren Dannheim und Kim mit ihrer "Oper Légère" und "Don Giovanni" zu Gast in Bochum. Im Sommer 2016 war "Der Barbier von Sevilla" zu erleben.
"Im Vergleich zu einer inhaltlich leichten Oper wie dem 'Barbier' ist die Fallhöhe bei der 'Fledermaus' nicht so groß. Größer sind die Unterschiede etwa zu 'La Traviata'. Aber die Strauss-Operette enthält so viele musikalische Perlen, dass es sich auf jeden Fall lohnt, das Werk auf die Bühne zu bringen. Die Arie der Adele habe ich bei meinem ersten Vorsingen präsentiert. Es ist schön, nach 20 Jahren zu der Rolle zurückzukehren."

Die "Oper Légère - Die Fledermaus" kommt am Samstag, 19. November, um 19.30 Uhr in den Kammerspielen des Schauspielhauses, Königsallee 15, auf die Bühne. Karteninfos unter Tel.: 3333-5555.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
46.002
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 15.11.2016 | 21:14  
12.398
Bernhard Braun aus Essen-West | 15.11.2016 | 22:18  
46.002
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 16.11.2016 | 12:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.