Nacht der Bibliotheken – Boccia zwischen den Regalen

Anzeige
„Das Stoffball-Boccia wird bestimmt die Attraktion des Abends“, sind sich Brigitte Bablich-Zimniok, Bhoch4, und Waltraud Richartz-Malmede, Leiterin der Stadtbücherei sicher. (Foto: Gerhäußer)

In der „Nacht der Bibliotheken“ kommt Bewegung zwischen die Bücherregale. Unter dem Jahresmotto „eMotion“ laden die Bochumer Büchereien zum nächtlichen Besuch ein. Leselampen an für Lesungen, Live-Musik und Cross-Boccia.

Eines der ältesten Spiele – nämlich Boccia – haben sich die Organisatoren der „Nacht der Bibliotheken“ als Teil des Rahmenprogramms ausgesucht. Schon beim griechischen Arzt Hippokrates kann man von dem Geschicklichkeitsspiel lesen. In der „Nacht der Bibliotheken“ am Freitag, 6. März, feiert es sein literarisches „It‘s coming home“ zwischen Goethe, Schiller, Sokrates und weiteren Geistesgrößen. Denn über die Bibliotheksflure, zwischen den Regalen, an den Hörbüchern vorbei, über Treppen und durch die Eingangshalle wird ab 19 Uhr mit den Stoffbällen gespielt. Das Spielset geben die Bücherei-Mitarbeiter aus.

An der „Nacht der Bibliotheken“ nehmen 200 Büchereien in ganz Nordrhein-Westfalen teil. Erwartet werden etwa 60 000 Besucher. In Bochum öffnet die Zentralbücherei von 17 bis 23 Uhr. Die Zweigstellen in Gerthe, Wattenscheid, Querenburg, Wiemelhausen und Langendreer bieten ab 19 Uhr Programm an. Es wird von den Fördervereinen des Bhoch4, Bündnis Bochumer Bücherei-Benutzer, organisiert und finanziert. „Wir sind das ganze Jahr über motiviert, um die Förderung der Zweigstellen zu gewährleisten, deshalb beteiligen wir uns auch gerne an der Organisation des Programms der Nacht der Bibliotheken“, schildert Brigitte Bablich-Zimniok als Vertreterin des Bündnisses Bhoch4. Nur in Linden musste das Programm krankheitsbedingt kurzfristig abgesagt werden.

Mit sechs Autorenlesungen, live gespieltem Irish Folk, der Ausstellungseröffnung „Buchtiere“ mit Autor Waldemar Mandzel und einem Spiele- und Märchenabend wird die Nacht der Bibliotheken in Bochum vielversprechend. „Wie das Motto ‚eMotion‘ schon sagt, geht es uns um Bewegung (Motion), Begeisterung (Emotion) und das kleine ‚e‘ steht für die digitale Bewegung, die längst Teil der modernen Bücherei ist“, erklärt Waltraud Richartz-Malmede, Leiterin der Stadtbücherei.

Programm

Zentralbücherei:
Bücherflohmarkt (17 Uhr), Spieleabend für Erwachsene (ab 18 Uhr), Cross-Boccia-Turnier (ab 19 Uhr), Ausstellungseröffnung „Buchtiere“ mit Autor und Illustrator Waldemar Mandzel (19 Uhr), Lesung der Gruppe „Clara Fontana“ (20 Uhr), Irish Folk von „Velvet“ (21.30 Uhr).

Bücherei Gerthe:
Horst Eckert liest aus seinem Roman „Schattenboxer“ (19 Uhr).

Bücherei Querenburg:
„Märchen der Völker“ gelesen von Ottilie Scholz, Melanie Goebel, Anja Liedtke u. a. (19 Uhr).

Bücherei Wiemelhausen:
„Bochumer Häuser“, Lesung mit Dr. Rainer Küster (19 Uhr).

Bücherei Langendreer:
„Infam – und tödlich: Wahre Kriminalerzählungen“: Lesung mit Reinhard Bottländer (19 Uhr).

Bücherei Wattenscheid:
"Hoffnung gewinnt – Eine Geschichte der Integration", Musikalische Lesung mit Omid Pouryousefi (19 Uhr).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.