Neues Album, neue Songs, ›altes‹ Charisma: Die Feuersteins

Anzeige
Die Feuersteins: Emily, Carla und Guntmar (v. li.)

Die Feuersteins … Das ist Vater Guntmar, Musiker durch und durch, Komponist und Musikproduzent. Und es sind seine beiden Töchter Carla und Emily, die ihre Liebe zu Melodie und Rhythmus von klein auf leben. Mittlerweile steht die Bochumer Familienband seit 2013 als Trio auf der Bühne, und schnell wurde ihnen nach ihren ersten öffentlichen Auftritten klar, dass es sich dabei um weit mehr als gemütliche ›Küchen-Mucke‹ handelt. Ob auf großen Festivalbühnen, live im Radio oder bei intimen Wohnzimmerkonzerten – immer konnten die drei ihre Zuschauer mit ihrer filigran arrangierten Musik und ihrer Virtuosität, mit ihrem ganz eigenen Mix aus Country, Folk, Popsong und Volkslied überzeugen. Jetzt, Anfang Juni, erscheint ihre zweite CD: ›Die Feuersteins‹.

Die Qual der Wahl: Was kommt drauf?

»Wir wurden immer wieder nach Konzerten von den Zuschauern gefragt: ›Wann kommt denn endlich euer nächstes Album raus‹?«, berichtet Guntmar Feuerstein. Das Problem war allerdings nicht eventuell fehlender Input – im Gegenteil! »Wir haben in den letzten Jahren viel neues Material gesammelt und uns damit gleichzeitig die Qual der Wahl beschert: Was soll drauf?«, erklärt er. »Emily hat ihr Herz an die Countrymusic verloren. Carla liebt es, alte Volkslieder und fast verschüttete Texte auszugraben und musikalisch neu zu gestalten.« Und Bandfather Guntmar selbst schreibt ständig und immer wieder neue Songs und Tunes.

»Da geht das Herz auf!«

»Es ist einfach nur schön, mit der Familie ein gemeinsames Projekt wie dieses zu haben. Ich wohne ja so weit weg, und da ist es toll, zusammen an etwas zu arbeiten, vor allem an so etwas«, erzählt Carla, die seit fünf Jahren in Glasgow lebt. Dort absolvierte sie ihr Studium im Fachbereich ›Sound Production‹, arbeitet mittlerweile als Tontechnikerin und – last but not least – leitet eine Agentur für schottische Musik. Auch für Emily ist ein Leben ohne Musik undenkbar. Neben ihrer Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau ist sie als Leadsängerin bei diversen Coverbandprojekten auf großen und kleinen Bühnen NRWs unterwegs. »Und doch ist es etwas völlig anderes, zusammen mit den Feuersteins, eben zusammen mit der Familie zu spielen. Wenn ich Carla singen höre, oder auch einfach nur, wenn ich den Papa mit seiner Mähne beim Banjospielen wippen und nicken sehe – da geht echt das Herz auf«, sagt sie.

Musikalischer Festschmaus

Zurück zum aktuellen Album: Neue Songs und alte Volkslieder – passt das denn alles zusammen? »Ja. Auf diese CD!«, betont Guntmar Feuerstein. »Gute neunundvierzig Minuten, darunter tun wir es diesmal nicht. Wir hoffen, unsere Fans haben damit genauso viel Freude beim Hören, wie wir sie bei den Aufnahmen hatten.« Und nochmal ja, die Freude kommt unbedingt auf. Auf ihrem brandneuen Album bewegen sich die Feuersteins mit einer wunderbaren Leichtigkeit in verschiedenen Stilen und überraschen mit feiner Instrumentierung, eindringlichem Gesang und mitreißendem Spiel. Die Wurzeln ihrer Musik finden sie übrigens in der keltischen, amerikanischen und deutschen Volksmusik. Und so erzählen ihre Songs in englischer und deutscher Sprache von Flucht in fremde Länder, von verletzten Gefühlen, bitteren Wahrheiten und dem Wunsch nach behaglicher Einsamkeit. Alte Gedichte von Bergleuten und geflohenen Poeten werden zu neuen bewegenden Liedern. Gewürzt mit eigenen Noten und eigenwilligen Nuancen ist dieses zweite Album der Feuersteins ein musikalischer Festschmaus.


CD-Release-Tour
Besetzung:
Emily Feuerstein – voc, wurlitzer, autoharp
Guntmar Feuerstein – voc, git, mand, banjo
Carla Feuerstein – voc, git, bodhrán
Dirk Neuhoff – voc, bass
Jonna Wilms – fiddle
Frank Schauf – percussion

Termine:
07.06.2017 Flottmann Kneipe Herne
08.06.2017 FHH Dortmund
09.06.2017 Ruhrwerkstatt Oberhausen 
10.06.2017 Pfarrheim am Apostelplatz, Bochum-Harpen

Weitere Infos unter www.facebook.com/DieFeuersteins
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.