Theater für den guten Zweck - ISTOK spielt zugunsten der Stiftung Kinderzentrum Ruhrgebiet

Anzeige
Kinder und Jugendliche spielen am Freitag die Komödie „Iwan Wassiljewitsch“. (Foto: privat)
Der zerstreute Ingenieur Schurik Timofejew, eine Zeitmaschine, Zar Iwan der Schreckliche im Moskau der Gegenwart … Die russische Komödie „Iwan Wassiljewitsch“ quillt über vor amüsanten Irrungen und Wirrungen. Michail Bulgakow (1891–1940) schrieb die Satire 1936, die in der Sowjetunion jedoch erst 1972 freigegeben wurde. Der Stoff ist bis heute in Russland sehr populär, die Verfilmung von 1973 war ein echter Kassenschlager.
Nun wird der Dreiakter in Deutsch aufgeführt, und zwar vom Kinder-Theaterstudio „Vorhang auf!“, beheimatet am ISTOK-Kulturzentrum für Kinder und Jugendliche.
Die Schauspieler zwischen elf und 22 Jahren haben das Stück eigenhändig ins Deutsche übertragen und führen es am Freitag, 15. März, ab 18 Uhr in der Aula des Ottilie-Schoenewald-Weiterbildungskollegs, Wittener Straße 61, auf. Der Eintritt ist frei. Getränke und kleine Speisen können erworben werden, um Spenden wird gebeten. Der Erlös der Aufführung kommt der Stiftung Kinderzentrum Ruhrgebiet zugute.
Der Verein „ISTOK“ (russisch: Quelle) wurde 2004 in Bochum gegründet und entstand aus einer Eltern- und Lehrerinitiative russischsprachiger Migranten mit akademischem Hintergrund.
Weitere Informationen zu dem Verein gibt es unter Istok .
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.