"Radioaktiver" Strahler entpuppt sich als harmloses Mineral

Anzeige
(Foto: Karsten John)

Ein verdächtiges Poststück sorgte am Freitagvormittag im Zollamt für Aufregung. Die Zöllner vermuteten ein Radiaktives Objekt in dem kleinen Paket.

Zur Amtshilfe wurde die Feuerwehr alarmiert, die vor Ort Messungen durchführte. Tatsächlich konnte eine schwache radiaktive Strahlung am Paket festgestellt werden.

Bei genauerer Untersuchung stellte sich heraus, dass es sich bei dem Inhalt um das Mineral „Thorit“ handelte. Dieses kann Spuren von Uran enthalten was die radioaktive Konzentration erklärt. Das Mineral wurde vorsorglich in eine Kunststoffbox verpackt.

Nach Rücksprache mit dem zuständigen Landesinstitut für Arbeitsgestaltung (LIA NRW) wurde das Poststück wieder freigegeben. Personen waren zu keiner zeit gefährdet. Um 11 Uhr war der Feuerwehreinsatz beendet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.