Leuchtende Nachtwolken überm Pott

Anzeige
1
Leuchtende Nachtwolken gegen 4.20 Uhr in der Morgendämmerung.
Wer heute ganz früh, nämlich gegen 4 Uhr, aufstehen mußte und mal in nordöstlicher Richtung aus dem Fenster gesehen hat, konnte oberhalb der beginnenden Dämmerung eigenartig bläulich-silbrig schimmernde Wolken sehen. Hierbei handelte es sich um Leuchtende Nachtwolken, die in unserem Gebiet sehr selten sind. Meist sieht man sie nur ein oder zwei Mal im Jahr, in vielen Jahren auch gar nicht. In Norddeutschland sind sie häufiger zu sehen, da sie sich meistens in weit nördlichen Breiten bilden. Das Display der vergangenen Nacht war außergewöhnlich hochreichend, meistens befinden sich NLC, wie diese Wolken international genannt werden, hier nur dicht über dem Horizont. Die Abkürzung steht für Noctilucent Clouds, also nachtleuchtende Wolken.

Leuchtende Nachtwolken sind die höchsten aller Wolken. Sie befinden sich in Höhen um 80 Kilometer, während normale Wolken nur selten höher als 15 Kilometer reichen. Da sie sich in so großen Höhen befinden, werden sie noch von der Sonne beleuchtet, wenn es am Boden bereits fast dunkel ist. Daher rührt ihre blausilberne Farbe, die ein wenig "elektrisch" aussieht.

Zu beobachten sind NLC, wenn sie denn mal da sind, zwischen Anfang Juni und Anfang August. Man sollte dann ab etwa 23 Uhr Ausschau nach diesen Wolken halten. Zu sehen sind sie in nördlicher Richtung und verblassen gegen 5 Uhr in der Morgendämmerung.

Die Entstehungsweise dieser Wolken ist noch nicht restlos geklärt. Einer neueren Theorie zufolge entstehen sie, wenn sich Eispartikel an Meteorstaub absetzen.

Das NLC-Display der vergangenen Nacht war bis gegen 4.30 Uhr sichtbar, bevor es in der zunehmenden Morgendämmerung verblaßte.
1 1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.