DBC hat historisches Double vor Augen

Anzeige
Fabian Blondeel Foto: privat

Wenn am kommenden Wochenende bei den Play-offs der neue Deutsche Billard-Meister ausgespielt wird, kochen die Emotionen wieder hoch. Zum zweiten Mal in seiner Vereinsgeschichte richtet der ABC Merklinde aus Castrop-Rauxel die Play-offs der Mehrkampf-Bundesliga aus.

Dabei kann es in diesem Jahr besonders spannend werden. Auch wenn der DBC Bochum die gesamte Saison lang die Konkurrenz dominierte, werden die Karten wieder neu gemischt. Der Dahlhauser Billardclub bekommt es am kommenden Samstag, 13. Mai, mit der Billardgemeinschaft Rot-Weiß Krefeld zu tun. Das Team vom Niederrhein schaffte es nur hauchdünn, unter die besten vier Mannschaften der Liga zu kommen. Der lange sicher geglaubte Vorsprung auf das Herner Team Grün-Weiß Wanne schrumpfte am Ende dramatisch. Doch sicherten sich die Krefelder mit einem Unentschieden in Goch den letzten und entscheidenden Punkt, um die Play-offs doch noch zu erreichen.
In der vergangenen Saison agierten die Spieler von Rot-Weiß noch unter einem anderen Namen. Fast die gesamte Bundesligamannschaft trat im letzten Jahr für die Billardfreunde Königshof an. Diesem Team gelang im Frühjahr 2016 beim DBC ein 6:2-Überraschungssieg. Geheimwaffe der Krefelder ist nach wie vor der Dreibandspieler Thorsten Frings. Bei seinen beiden einzigen Matches in der Saison blieb er ungeschlagen.

Sahnestück nach Europacupsieg

Umso wichtiger wird es für den Bochumer Rekordmeister sein, sich nicht vom Gegner beeindrucken zu lassen und die eigenen Stärken für den Finaleinzug abzurufen. In den letzten Tagen wird in den Vereinsräumen in Bochum immer mehr vom Double-Sieg geträumt. Er wäre ein sporthistorisches Ereignis, das der DBC Bochum feiern könnte. Nach dem Europacupsieg vor wenigen Wochen wäre die "Deutsche" das Sahnestück obendrauf.
Der DBC-Vorstand hofft auf eine Menge Mitreisende. „Bei unserem letzten Play-off-Sieg in Merklinde hatten wir quasi ein Heimspiel, so darf es gerne wieder sein“, gibt sich der Vorsitzende Fabian Blondeel optimistisch. Einmal mehr kann es in drei Tagen auf den „fünften Mann“ ankommen.
Das Team besteht aus Horst Wiedemann (Freie Partie), Ludger Havlik (Einband), Thomas Berger, Sam van Etten (Cadre 47/2) und Thomas Nockemann (Cadre 71/2).
Mehr Infos zur Deutschen Meisterschaft unter www.abc-merklinde.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.