VfL Bochum: Das Spitzenspiel

Anzeige
Simon Terodde (links, beim Jubel mit Stefano Celozzi) schnürte beim 5:0 in Salmrohr einen Dreierpack. Foto: VfL Bochum

Vor dem 3. Spieltag belegen diese beiden Vereine die Plätze eins und zwei der 2. Fußball-Bundesliga.

Der SC Freiburg empfängt am Samstag den VfL Bochum. Beide Clubs starteten mit zwei Siegen, sechs Punkte sammelten an den ersten beiden Spieltagen nur Freiburg und Bochum. Es wird zweifelsfrei die erste hammerharte Nagelprobe für den VfL in dieser jungen Saison. Nach total umgebauten Paderbornern, aktuell überforderten Duisburgern und fünftklassigen Salmrohrern im DFB-Pokal liegt die Messlatte jetzt deutlich höher.
Dreimal kassierte Bochum kein Gegentor, nun versucht sich der aktuelle Ballermann der Liga. Nils Petersen markierte für die Breisgauer in drei Pflichtspielen acht Treffer. Vier davon schoss er in der Liga gegen Nürnberg und München, vier im Pokal gegen den Fünftligisten HSV Barmbek-Uhlenhorst.
Während Petersen bereits intensiv auf Torejagd ist und sein Bochumer Pendant Simon Terodde in Salmrohr dreifach traf, hat VfL-Trainer Gertjan Verbeek für die Offensive weitere Alternativen in der Hinterhand. Arvydas Novikas (zuletzt Erzgebirge Aue) wartet noch auf seinen ersten Einsatz. Peniel Mlapa (zuletzt 1. FC Nürnberg) könnte nach seinem Transfer in der Vorwoche nun erstmals zum Kader gehören.
Weiterhin in der Schwebe ist die Weiterverpflichtung von Thomas Eisfeld. Nach Informationen der „Ruhr Nachrichten“ sind sich der in der Rückrunde vom FC Fulham ausgeliehene Mittelfeldspieler und die Blau-Weißen einig, auch die beiden Vereine seien auf einen Nenner gekommen. Die Verhandlungen über eine Abfindung zwischen Eisfeld und Fulham sind allerdings noch im Gange.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.