VfL verliert mit 1:2 gegen 1860 München - die Stimmen und Bilder zum Spiel

Anzeige

Eine gute Leistung des VfL reicht am Ende nicht, um die Punkte in Bochum zu behalten. Der VfL unterliegt 1860 München mit 1:2 (1:1). Zwei Kopfballtore durch Dominik Stahl und Daniel Adlung bescherten den Löwen am ersten Adventsonntag ihren ersten Sieg überhaupt in Bochum. Yusuke Tasaka konnte vor 17.479 Zuschauern zum zwischenzeitlichen 1:1 ausgleichen.

Peter Neururer (Cheftrainer VfL Bochum 1848): Ich möchte meinen Glückwunsch an unseren Vorstand Ansgar Schwenken aussprechen, der heute Geburtstag hat. Leider scheint uns das nicht das nötige Glück zu bringen. Schon an Christian Hochstätters 50. Geburtstag haben wir in Aue verloren. Die Spielqualität am heutigen Tag war aber wesentlich besser. In den ersten 25 Minuten war die Partie auf taktisch sehr hohem Niveau. Danach wurde das Spiel offener, wir haben früher angegriffen und uns Chancen erspielt. Nach dem 1:1 waren wir in der zweiten Halbzeit darauf ausgerichtet in Führung zu gehen. Dazu hatten wir auch einige Möglichkeiten. Beim Tor der Sechziger haben wir kein geschicktes Zweikampfverhalten an den Tag gelegt. Danach hat die Mannschaft alles in die Waagschale geworfen, aber es hat heute leider nicht gereicht. Mein Dank geht an das Publikum, das sehr sensibel mitbekommen hat, dass die Mannschaft alles versucht hat. Das muss für uns eine Aufforderung sein, auch wenn es mit zwei Gelbsperren schwierig wird, in Karlsruhe wieder eine Serie aufzubauen.

Friedhelm Funkel (Cheftrainer 1860 München): Ich glaube, dass wir ein ordentliches, gutes und spannendes Zweitligaspiel gesehen haben. Ich freue mich natürlich darüber, dass wir das Spiel gewonnen haben und dazu geht meine Gratulation an die Mannschaft.

Andreas Luthe (VfL Bochum 1848): Wir hatten einige Chancen, die reichen müssten, um Unentschieden zu spielen. Wir waren zwei Mal nicht nah genug dran, um die beiden Gegentore zu verhindern. Leider haben wir die Tore nicht gemacht. Damit ist der Sieg für 1860 dann auch irgendwo verdient. Die Unterstützung der Fans hat uns nach vorne gepeitscht. Mehr konnten wir heute nicht daraus machen. Wir sind noch nicht so weit, oben ran zu rücken. Das Ziel ist es erstmal so früh wie möglich den Klassenerhalt zu sichern. Daran arbeiten wir weiter.

Richard Sukuta-Pasu (VfL Bochum 1848): Ich denke der Weg nach oben ist noch nicht verbaut. Es ist natürlich bitter, wenn man so viel investiert hat. Wir wollen es am Freitag gegen Karlsruhe besser machen. Wir haben gut gespielt, alles investiert, aber die Bälle wollten einfach nicht ins Tor. Wir müssen weiter an uns glauben.

Christian Tiffert (VfL Bochum 1848): Wir haben aus meiner Sicht heute ein gutes Spiel gemacht. Die erste Hälfte war sehr entscheidend, da haben wir sehr viel Druck gemacht. Es waren eigentlich nur zwei richtig gefährliche Aktionen der Löwen, die dann auch gleich zwei Tore brachten. Wir sind spielerisch nicht so überragend, solch eine Situation dann zu lösen. Da sind wir an unsere Grenzen gestoßen.

Fotos: Andreas Molatta
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.