40 Jahre Tennis am Brannenweg - TC Bochum-Süd feierte runden Geburtstag

Anzeige
Sechs der Gründungsmitglieder des Tennis-Clubs Bochum-Süd auf der Clubanlage am Brannenweg. (Foto: TC Süd)
 
Zum offiziellen Geburtstagsempfang im Clubhaus konnte der 1. Vorsitzende Dieter Brüggerhoff auch die Bürgermeisterin und Stadtsportbund-Vorsitzende Gaby Schäfer (l.) und Bezirksbürgermeisterin Doris Erdmann begrüßen. (Foto: TC Süd)
Fast auf den Tag genau vor 40 Jahren, am 16. Oktober 1972, bewiesen acht Tennisbegeisterte Pioniergeist und gründeten den Tennis-Club (TC) Bochum-Süd. Gründungsvorsitzender wurde der im Juli 2011 leider verstorbene, ehemalige Leiter der Lindener Sparkassen-Filiale Heinz Beck. Der runde Geburtstag des aktuell gut 400 Mitglieder umfassenden Vereins wurde am Samstag, 27. Oktober, auf der Clubanlage am Brannenweg/Ecke Halfmannswiese gefeiert.

Bis dort die ersten Bälle fliegen konnten, ging nach der Gründungsversammlung einige Zeit ins Land. Zunächst wurde im Februar 1973 ein Erbpachtvertrag mit der Stadt für das heutige Grundstück geschlossen. Das erste Training leitete Horst Urban im Oktober 1973 noch in der Sporthalle an der Langen Malterse in Weitmar. Im August 1974 waren dann die ersten beiden Außenplätze der terrassenförmig erschlossenen Anlage fertiggestellt. So konnte am 1. September der Spielbetrieb offiziell eröffnet werden. Schon ein Jahr später folgten 1974 die ersten Clubmeisterschaften, für die nach Fertigstellung auch zwei weitere Plätze (heute 2 und 3) zur Verfügung standen. Mit einer Herren- und vier Jugendmannschaften nahm der noch junge Verein 1977 erstmals am Spielbetrieb teil.
Einen damals richtungsweisenden Beschluss fassten die Mitglieder im Februar 1979: Auf eine Tennishalle wurde noch verzichtet, dafür entstanden im unteren Bereich an der Halfmannswiese der fünfte und sechste Außenplatz, heute die Plätze 4 und 5.

Halle wurde 1995 fertig

Nach über 20 Jahren an der Spitze des Vereins gab Heinz Beck den Vorsitz 1993 an Franz Wolter weiter, unter dessen Regie aufgrund des damaligen Tennis-Booms nun doch der Bau einer Zweifeldtennisanlage geplant wurde. Diese entstand auf dem bisherigen „Center-Court“ und wurde mit dem bestehenden Clubhaus kombiniert. Als Ersatz für die genutzte Spielfläche entstand bis 1995 auf einem kleinen Teil der bisherigen Südbadfläche hinter der Halle der heutige Platz 6.
Zum 25-jährigen Jubiläum, das 1997 mit knapp 200 Gästen im Haus Linden gefeiert wurde, übernahm Siegfried Sommer den Vorsitz.
Zu Beginn des neuen Jahrtausends wurden die Zeiten für Tennisvereine insgesamt schwieriger, da der „Becker- und Graf-Boom“ nachließ und die Mitgliederzahlen schrumpften. Im Jahr 2005 übernahm der heutige Vorsitzende Dieter Brüggerhoff das Ruder und hatte mit seinem Vorstandsteam weitere Klippen zu umschiffen: 2006 wurde der TC Bochum-Süd mit 80.000 Euro Erschließungskosten für den Ausbau der beiden Straßen rund um das Clubgelände belastet. Und auch von Kyrill blieb das Clubgelände im Januar 2007 nicht verschont: Der Sturm entwurzelte mehrere Bäume und zerstörte die Palisaden auf der Terrasse. Geplant weil notwendig war dagegen in diesem Jahr das Fällen von 14 Bäumen an Platz 3 oberhalb der PKW-Stellflächen, weil deren Wurzelwerk den Außenplatz 3 zu zerstören drohten.
Insgesamt präsentiert sich der Verein zum 40-Jährigen gut aufgestellt, betreibt seit einigen Jahren mit Claudia Roters, Michael Reichel und Michael Weiten als treibende Kräfte wieder hervorragende Nachwuchsarbeit. Darauf konnten die rund 200 Gäste beim Vereinsgeburtstag nicht ohne Stolz anstoßen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.