Andreas II. regiert die Lindener Narren

Anzeige
Von links: Stefan Rodemann (Adjutant des Prinzen), Prinz Andreas II. (Andreas van der Hövel), Daniela van der Hövel, Silke Rodemann
  Bochum: Kath. Gemeindezentrum |

Die Karnevalssession 2014/2015 hat bei den Lindener Narren ihre erste Etappe genommen. Die Lindener Kolpingsfamilie hat ihren neuen Prinzen gewählt. Der Nachfolger des Dreigestirns ist Prinz Andreas II. (van den Hövel), der im Lindener Karneval kein Unbekannter ist. Seit über 25 Jahren ist er bei jeder Sitzung immer mitten drin , mal als Tanzoffizier, mal mit den Mega-Boys oder auch als Thekensänger. Jetzt sitzt er als Prinz Andreas II. mit seinem Adjutanten Stefan Rodemann beim Elferrat, der ihn einstimmig gewählt hat.

Zu Beginn gab es einen tollen Einzug des Präsidenten Peter Gellermann, den Senatoren des Elferrates mit dem scheidenden Dreigestirn Prinz Heinz I. (Heinz Voss), Jungfrau Thomasine I. (Thomas Bausen), Bauer Ewald I. (Ewald Müller) und den Adjutantinnen Manuela, Christiane, Birgit, Petra. Peter Gellermann lobte das scheidende Dreigestirn: „ Ihr habt eure Aufgaben in der vergangenen närrischen Session vorbildlich gelöst. Als das „singende Dreigestirn“ seid ihr in die Annalen eingegangen.“ Es wurde wieder ein stimmungsvoller und bunter Abend. Hinein ging es mit Heinz Voss und seinen Stimmungsliedern. Den 200 Jecken im Saal des kath. Gemeindezentrums in Linden wurde gleich richtig eingeheizt. Für akrobatischen Gardetanz sorgten die Mädels von der Tanzsportgarde der Spvg. Eppendorf. Nun war die Zeit gekommen für die Tagesthemen in der Tagesschau. Viel zu berichten hatte dabei wieder Theo Floren. Musikalisch ging es mit den „jungen Tenören“ (Andereas van den Hövel, Sefan Rodemann, Heiko Volke, Andreas Scharff, Stefan Winz) weiter, die für wahre Begeisterungsstürme bei den Karnevalisten sorgten. Ulrich Kessler, Pfarrer a.D. der evangelischen Kirchengemeinde, stieg als Waldwichtel in die Bütt. Mit seinem Vortrag über die bevorstehende Prinzenwahl begeisterte er mit seiner unvergleichlichen Art. Vor der Pause wurde die Stimmung von den Play Boys (Simon und Jonas Baus, Sebastian Dombrowsky) mit ihren Ballermann Liedern noch einmal richtig hochgeschraubt. Dann ging es zügig auf die Wahl zu. Heinz Voss überbrückte die Zeit bis zur Bekanntgabe des 62. Prinzen der Kolpingsfamilie Linden. Peter Gellermann verkündete die einstimmige Wahl von Prinz Andreas II., der sich mit einer kleinen Rede bedankte: „Erst einmal Dank an den Präsidenten und Elferrat für die Wahl zum Prinzen. Seit bestimmt 10 Jahren wurde ich immer wieder zur Wahl gestellt, immer wieder scheiterte ich knapp. Und dabei bin ich schon über 25 Jahre auf der Bühne. Zehn Jahre war ich Tanzoffizier. Fünfzehn Jahre bei den Mega-Boys, Zwischendurch sieben Jahre Thekensänger. Da soll mir doch einer sagen, ich hätte es nicht verdient Prinz zu werden. Nun, ich hebe es geschafft und sage nur eins: Vom Hobel zum Zobel – getz – bin ICH Prinz! Linden Helau!“ Das vierstündige Programm wurde weiter mitreißend gestaltet von Ulrich Kessler mit seinen Gedanken zur Prinzenwahl, den Büttenrednern Thomas Bausen als Hausmeister und Olli (Detlef Oleszak). Dem treffsicheren Duo „Der Lange und der Kurze“ (Detlef Thiemann, Reinhold Sommer), „Fitti und Hoppi“ (Fritz Gellermann , Dieter Leder) und den „Oldies“ (Dieter Leder, Willi Scharff, Helmut Neuhaus, Werner Lerch, Karl Rohe, Helmut Kaminski, Lothar Pinnow, Werner Gödeke). Andreas Dombowsky und seine Kapelle „In the Moos“ heizte die Stimmung während des gesamten Programms an.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.