Agentin Schlaumeise: Junge Forscher

Anzeige
Junge Experten: Zainab Al-Zein (13), Kimberly Meenke (14) und Claudius Schubert (13) informierten die Drittklässler in der Rheinbabenschule über den Klimawandel. Foto: Borgwardt

Was macht die Tropenmücke in Europa? Warum verdörren einst fruchtbare Felder? Was lässt den Lebensraum des Eisbären schmelzen? Diesen Fragen und vielen mehr gingen Gesamt- und Grundschüler gemeinsam auf den Grund.

Wie kann man Kinder an ein so komplexes Thema wie den Klimawandel am besten heranführen? Für die Grundschule Rheinbaben und die Janusz-Korczak-Gesamtschule war die Antwort klar: Schüler lernen von Schülern.

Im Rahmen der „Aktion Schlaumeise“ des Stadtspiegels kam es zu einer bemerkenswerten Zusammenarbeit der beiden Bildungseinrichtungen. Wie ältere Geschwister oder junge Lehrer informierten die Korczakschüler die Dritt- und Viertklässler über das Thema Energie und Klimawandel.

„Es macht total Spaß“, freute sich Claudius Schubert, der sich zusammen mit Zainab Al-Zein und Kimberly Meenke gründlich auf den Unterricht vorbereitet hatte. Mit vielen Folien und vorbereiteten Aufgaben erklärten sie den Kindern, warum Klimaschutz so wichtig ist, wie es zu Überschwemmungen kommt und warum Menschen aus Dürregebieten fliehen. Bei jeder Frage schnellen die Finger hoch, die Kinder machen begeistert mit.

Auch in der vierten Klasse treffen die Gesamtschüler auf ein leidenschaftliches Publikum. „Wir sind total überrascht, wie viel die Kinder schon wussten“, freuten sich Emircan Balli, Anna Busch, Gianna Gallinat, Fabien Milosoveljevizs und Silvana Bessert. Die jungen Referenten waren stolz, dass man ihnen diese verantwortungsvolle Aufgabe zugetraut hat, und sie enttäuschten die Erwartungen nicht.

Und das Projekt geht weiter: Montag treffen die Schüler auf Oberbürgermeister Tischler, der ihnen Innovation City näher bringen wird.
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.