Grüne feiern Neujahrsempfang

Anzeige
Die Auseinandersetzung mit dem von SPD und CDU gewollten Bau der A 52 wollen die Bottroper GRÜNEN auch im kommenden Jahr intensiv führen.
Bottrop: osterfelder straße |

Beim Neujahrsempfang der Bottroper GRÜNEN gab es zunächst einen Rückblick auf das vergangene Jahr und einen Aublick auf das Jahr 2016. Stefan Vosschulte als Vorstandssprecher und Andrea Sowboda als Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN übernahmen diese Aufgabe.



Kurzwilig infomierten sie dabei über die mit der Flüchtlingsfrage verbundenen Integrationsaufgaben und setzten sich kriitisch mit den unliebsamen Vorkommnissen am Kölner Hauptbahnhof auseinander. "Gewalt gegen Frauen ist für Grüne nicht akzeptabel- unabhängig von der Nationalität möglicher Täter. Der Kampf gegen Gewalt gegen Frauen gehört seit der Gründung der GRÜNEN zu unserem Grundkonsens.".Stefan Vosschulte bezeichnete den Bau der A 52 als überflüssig und als Fehlinvestition, die es zu verhindern gelte. Mit der Überplanung der frei werdenen Bergbauflächen und der Entwicklung des Interkommunalen Gewebergebiets Bottrop-Süd/Essen-Nord sieht er neue Chancen für die Stadtentwicklung. Er lobte auch neue Windrad auf der Halde, mit dem sich einige in Bottrop zu unrecht schwer getan hätten.

Am Rande ließ Andrea Swoboda augenzwikernd verlauten, dass die GRÜNEN auch unter die Imker gegangen wären und mit eigenen Bienenvölkern für ein blühendes Bottrop sorgen wollen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.