Windrad

Beiträge zum Thema Windrad

Fotografie

Momente der Drehung
Nicht nur die Erde dreht sich

Boeing 747 der Lufthansa, DLH 430 von Frankfurt nach Chicago, 17.4.20, 10.300 m üNN, 850 kmh über Kettwig, Windrad mit "unsichtbaren Flügeln, die Sonne auf ihrem 24-std-weg um die Erde ..., auch die Mondsichel gehört zur Drehung ...

  • Essen-Kettwig
  • 18.04.20
  •  2
  •  1
Politik
Zuletzt wurde ein Windrad auf Schwerin errichtet.  Archivfoto: Thiele

Fundament wird im April errichte
Baubeginn für Rütgers-Windrad

Die Realisierung der Windkraftanlage auf dem Rütgersgelände in Rauxel rückt näher. Seit Januar laufen Arbeiten an der Zufahrt zum künftigen Standort des Windrades. Ab April erfolgt der Fundamentbau sowie die Herrichtung einer Fläche, auf dem der Montagekran für den Turmbau stehen wird. Das teilten jetzt die Stadtwerke Castrop-Rauxel mit. Der Turm der Windkraftanlage wird im unteren Bereich aus Betonsegmenten bestehen. Diese sollen im Juni angeliefert werden. Die Anlieferung der...

  • Castrop-Rauxel
  • 02.03.20
Politik

Ihre Meinung ist gefragt
Abstimmung über das Windrad auf der Mottbruchhalde

Wir alle brauchen die Windenergie unbedingt - das ist keine Frage. Sie ist notwendig, um die für Umwelt und Klima schädliche Energieerzeugung aus fossilen Brennstoffe, insbesondere aus Kohle, dauerhaft zu ersetzen. Das Gladbecker Bürgerforum e.V. hat sich dennoch gegen den Bau einer Anlage auf der Mottbruchhalde entschieden. Die Anlage steht in weniger als 600 m Entfernung von einer Vielzahl von Wohnhäusern und Gewerbebetrieben. "Mit ihrer enormen Höhe von fast 300 m über Grund schädigt sie...

  • Gladbeck
  • 24.01.20
Politik
Die Ausführungen der ranghohen STEAG-Gäste stießen bei den Mitgliedern der Gladbecker CDU-Fraktion keineswegs auf strikte Ablehnung der Windrad-Pläne für die Braucker Mottbruchhalde.

Fraktionsmitglieder sehen auf jeden Fall weiteren Gesprächsbedarf für den Standort Mottbruchhalde
STEAG-Vertreter machten der Gladbecker CDU das Windrad schmackhaft

Zum Auftakt der ersten Fraktionssitzung im neuen Jahr folgte eine hochrangige Delegation der "STEAG New Energies GmbH" der Einladung von CDU-Bürgermeisterkandidat Dietmar Drosdzol sowie CDU-Fraktionschef Peter Rademacher zu einem Besuch in Gladbeck. Dr. Markus Laukamp (Geschäftsführer der STEAG New Energies GmbH), Jens Henning Caron (verantwortlich für Projekte in Wind- und Bioenergie), Gerd Wagner (Geschäftsführer Mingas-Power GmbH) und Daniel Mühlenfeld (STEAG-Unternehmenskommunikation)...

  • Gladbeck
  • 20.01.20
  •  1
Politik

Hotelbau auf der Mottbruchhalde im Gladbecker Süden
Was ist dran an den Plänen?

Ein Kommentar Soso, die Gladbecker SPD ist also gegen die Errichtung des Windrades auf der Mottbruchhalde, weil die Genossen hier lieber ein Hotel bauen lassen möchten. Ein Hotel im Schatten eines Windrades ist natürlich undenkbar. Die Pläne, die der lokale SPD-Chef Hübner vorgetragen hat, sind logischerweise noch nich spruchreif. Aber die Sozialdemokraten klammern sich hieran fest wie ein Schiffsbrüchiger an einem Rettungsring. Es drängen sich aber zunächst viele Fragen auf: Gibt es...

  • Gladbeck
  • 18.10.19
  •  1
Politik
Auf der Halde entwickelte sich eine Befragung mit Axel Krischbach (links im Bild), dem Vertreter des niederrheinischen Aero-Clubs.
  6 Bilder

„Bürgerforum“ und der Aero-Club lassen Ballon zum Größenvergleich aufsteigen
Gladbeck: Ballon als Protest gegen geplantes Windrad auf der Mottbruchhalde

Die Diskussion um den Bau eines 200 Meter hohes Windrades der Betreibergesellschaft STEAG geht in die heiße Phase. Der Aero-Club und das „Bürgerforum“ machten am Samstag (5. Oktober) mit einer Aktion auf sich aufmerksam. Sie organisierten einen gelben Schachtzeichenballon (Durchmesser: 3,70 Meter) und ließen ihn auf der Halde 200 Meter hoch an einer langen Leine in den Himmel steigen. Dadurch konnten vor allem die Braucker Anwohner sehen, in welcher Höhe das geplante Windrad ihren Ortsteil...

  • Gladbeck
  • 07.10.19
  •  2
  •  1
Natur + Garten
Im Windpark in Neukirchen-Vluyn können interessierte einen Blick hinter die Kulissen eines Windrads blicken.

ENNI-Ökotour ermöglicht einen Blick hinter regenerative Kulissen
Schon mal in ein Windrad geblickt?

Im Rahmen ihrer ENNI-Ökotour öffnet die ENNI Energie & Umwelt (ENNI) auch in diesem Jahr die Türen zu regenerativen Projekten. In Kooperation mit der Volkshochschule Moers/Kamp-Lintfort ermöglicht sie Niederrheinern in den nächsten Wochen somit einen Blick hinter deren sonst verschlossene Kulissen. „Am Solarpark in Neukirchen-Vluyn, an unserem Biomasse-Heizkraftwerk und am Windpark Repelen können unsere Gäste die Energiewende hautnah erleben“, empfiehlt ENNI-Geschäftsführer Stefan Krämer...

  • Moers
  • 20.08.19
Politik
Grünen-Ratfrau und Sprecherin des Stadtverbandes Gladbeck: Ninja Lenz.

Streit um Klage gegen Windrad auf der Mottbruchhalde geht weiter
Gladbecker GRÜNE warnen vor "Symbolpolitik"

Nach wie vor befürworten die Gladbecker Grünen die Pläne zur Errichtung eines Windrades auf der Braucker Mottbruchhalde. In einer Pressemitteilung verweisen die Grünen darauf, dass der Rat der Stadt Gladbeck erst am 6. Juni 2019 den "Klimanotstand" ausgerufen habe und jetzt, also keine zwei Monate später, folge nun die Klage der Stadt Gladbeck gegen das vom Kreis genehmigte Windrad. "Damit bekommt der Klimanotstand den Stempel der Symbolpolitik aufgedrückt. Genau das darf aber nicht...

  • Gladbeck
  • 08.08.19
  •  8
  •  1
Politik

Wie vertragen sich Windrad-Klage und Klimanotstand?
Irgendwie schwer zu verstehen

Ein Kommentar Die Stadt Gladbeck hat beim Verwaltungsgericht Gelsenkirchen Klage gegen die vom Kreis Recklinghausen erteilte Baugenehmigung für die Errichtung eines Windrades auf der Braucker "Mottbruchhalde" eingereicht. Der Schritt war zu erwarten, weil bereits vor Wochen angekündigt. Wie aber verträgt sich die Ablehnung der Energiegewinnung durch Windkraft mit dem Ausrufen des "Klimanotstandes" für Gladbeck durch den Stadtrat? Ist man vielleicht einfach ganz schnell auf den Zug...

  • Gladbeck
  • 06.08.19
Politik
Der Streit um das auf der Mottbruchhalde geplante - und vom Kreis Recklinghausen auch schon genehmigte - Windrad geht in die nächste Runde: Die Stadt Gladbeck hat beim Verwaltungsgericht Gelsenkirchen eine Klage gegen die erteilte Baugenehmigung eingereicht. 55 Seiten stark ist die Klagebegründung.

Streit um Mottbruchhalde-Windrad geht in die nächste Runde
Stadt Gladbeck klagt nun gegen den Kreis Recklinghausen

Der Streit zwischen der Stadt Gladbeck und dem Kreis Recklinghausen betreffs der Genehmigung zur Errichtung eines Windrades auf der "Mottbruchhalde" in Brauck geht - erwartungsgemäß - in die nächste Runde. Die Stadt Gladbeck hält die Genehmigung des Windrades durch den Kreis Recklinghausen für rechtswidrig und sieht sich in ihren Rechten verletzt. Dies sind die Kernaussagen der Klagebegründung, die die Stadt Gladbeck nun im Rahmen des laufenden Verfahrens gegen die Windrad-Genehmigung des...

  • Gladbeck
  • 02.08.19
  •  1
Politik

"Klimanotstand" gilt nun auch für Gladbeck
Jetzt müssen den Worten auch Taten folgen!

Für Gladbeck wurde also vom Stadtrat der "Klimanotstand" ausgerufen. Zwar nicht, wie eigentlich wünschenswert, einstimmig, immerhin aber mit einer deutlichen Mehrheit. Den Worten müssen die Politiker nun aber auch Taten folgen lassen. Als Konsequenz auf den "Klimanotstand" müsste also der Widerstand gegen das geplante Windrad auf der Braucker Mottbruchhalde sofort eingestellt werden. Schließlich könnte dort ja umweltschonend regenerative Energie gewonnen werden. Und gleichzeitig müsste man...

  • Gladbeck
  • 11.06.19
Politik
Sehr gut besucht war die offenen Bürgerversammlung der Braucker SPD im Saal der AWO-Begegnungsstätte an der Heringstraße.

Windrad war Thema bei SPD-Nachmittag im Gladbecker Süden
Das "Nein" der Braucker bleibt

Brauck. Nach wie vor für erregte Gemüter sorgen die Windrad-Pläne für die Mottbruchhalde vor allen Dingen im Gladbecker Süden. So stand dieses Thema nun natürlich auch im Mittelpunkt der offenen Mitgliederversammlung, zu der der SPD-Ortsverein Brauck in den Saal der AWO-Begegnungsstätte an der Heringstraße eingeladen hatte. Als Refernt konnten die Gastgeber mit Dr. Volker Kreuzer den Gladbecker Stadtbaurat gewinnen, der nicht nur über den aktuellen Stand der Dinge informierte, sondern...

  • Gladbeck
  • 08.04.19
Politik
Mit einer Höhe von fast 200 Meter besitzt das für die Mottbruchhalde vorgesehene Windrad schon beeindruckende Ausmaße. Der Vergleich mit anderen (Gladbecker)Gebäuden macht dies deutlich. Montage: Braczko
  3 Bilder

Stadt Gladbeck informierte Bürger über den aktuellen "Stand der Dinge"
Das "Nein" der Braucker zum Mottbruchhalde-Windrad bleibt

Von Peter Braczko Brauck. Zirka 100 Braucker Bürger versammelten sich Mittwochabend im "Bildungs- und Begegnungszentrum Brauck" und die Fragen gingen immer in die gleiche Richtung: "Wie können wir gegen das Mottbruchhalden-Windrad vorgehen" oder "Wie kann die Stadt für die Bürger klagen?" Zu dem Info-Abend hatte die Stadt Gladbeck eingeladen und so war es denn aúch Stadtbaurat Volker Kreuzer, der umfassend aufklärte und gründlich beschrieb, wie es zu der Entwicklung kam, diesen...

  • Gladbeck
  • 04.04.19
Politik
Steag-Pressesprecher Florian Adamek (links) und Mingas-Power-Geschäftsführer Gerd Wagner (rechts) informierten die Gladbecker Grünen über die Planungen für das Mottbruchhalde-Windrad. Gemeinsam mit den übrigen Grünen-Ratsfraktionsmitgliedern spricht sich deren Vorsitzende Simone Steffens für den Bau der umstrittenen Windkraftanlage aus.

Steag-Mitarbeiter informierten Ratsfraktion
Gladbecker Grüne sind weiterhin für das Mottbruchhalden-Windrad

Gladbeck. Besuch von zwei Vertretern der Mingas-Power, einem Tochterunternehmen der Steag, erhielt die Gladbecker Ratsfraktion der "Grünen". Und im Mittelpunkt des Treffens standen natürlich die Pläne für den - nach wie vor umstrittenen - Bau eines Windrades auf der Mottbruchhalde in Brauck. „Wir nehmen die Sorgen der Bürgerinnen und Bürger sehr ernst“, versicherte Florian Adamek, Pressesprecher der Steag. Aus Sicht der Steag, die rund 5 Millionen Euro in das Projekt in Gladbeck investieren...

  • Gladbeck
  • 30.03.19
  •  1
Politik
Die 80 Meter in die Höhe schießende Wasserfontäne wäre zweifelsohne eine tolle "Landmarke" für die Mottbruchhalde in Brauck. Foto: Braczko
  2 Bilder

Vielbeachtete Bürgerversammlung der Gladbecker LINKE
Alles dreht sich ums Windrad auf der Mottbruchhalde

Text und Fotos: Peter Braczko Gladbeck. Das vom Kreis Recklinghausen bereits genehmigte Windrad auf der Braucker Mottbruchhalde sorgt in Gladbeck weiter für Diskussionen und heftige Kritik. Auf Informationen setzte nun die "LINKE", lud zu einer "Bürgerversammlung" in ihre Fraktionsbüro "Mittendrin" an der Lambertistraße ein. Und hier wurde dann wahrlich "Klartext" geredet. Das erste Argument, das nach Meinung der Kritiker gegen die Errichtung eines Windrades ist die Tatsache, das die...

  • Gladbeck
  • 25.03.19
  •  4
  •  2
Politik
So sahen die Pläne für die "Braucker Alpen" im Jahr 2016 aus. Auch die Mottbruchhalde war noch Bestandteil der Pläne. Bekanntlich hat sich die Sachlage aber deutlich verändert, denn der Kreis erteilte die Erlaubnis zur Errichtung eines großen Windrades.

"Bürgerforum" bittet alle Gladbecker um Unterstützung
Kampagne für die "Haldenwelt" läuft

Brauck. In die nächste entscheidende Phase getreten ist die Kampagne zur Durchsetzung der Gladbecker „Haldenwelt“: Koordiniert durch das "Bürgerforum Gladbeck" haben jetzt mehrere besonders stark betroffene Bürger begründete Widersprüche gegen die Genehmigung einer Windkraftanlage auf der Mottbruchhalde durch den Recklinghäuser Landrat eingelegt. Darüber hinaus beantragen die Beschwerdeführer beim Verwaltungsgericht Gelsenkirchen gegen den vom Kreis ermöglichten sofortigen Arbeitsbeginn für das...

  • Gladbeck
  • 21.03.19
  •  1
Politik
Die vom Kreis genehmigte Windenergieanlage auf dem Plateau der "Mottbruchhalde" sorgt weiter für Diskussionen.

Standort sorgt weiterhin für Kritik und heftige Diskussionen
Gladbecker LINKE lädt zum Info-Abend zum Thema "Windrad" ein

Brauck. Für anhaltende Diskussionen sorgt das geplant Windrad auf der Mottbruchhalde in Brauck. Genannte Halde ist bekanntlich Bestandteil der so genannten "Braucker Alpen", für die seit Jahren Planungen für ein neues Naherholungsgebiet laufen. Hinzu kommt, dass im Jahr 2027 die "Internationale Gartenausstellung" (IGA) im Ruhrgebiet stattfindet, verbunden mit der Möglichkeit, das ehemalige Industrielandschaften für die Bürger neu entwickelt werden können. Für die Gladbecker LINKE steht fest,...

  • Gladbeck
  • 14.03.19
Politik
Seitens der Stadt Gladbeck wird darauf aufmerksam gemacht, das Widersprüche gegen das geplante Windrad auf der Mottbruchhalde an den Kreis Recklinghausen zu richten sind.

Windrad auf der Mottbruchhalde im Gladbecker Süden
Widersprüche sind an den Kreis Recklinghausen zu richten

Brauck. Wie berichtet, werden derzeit vom "Burgerforum Gladbeck" Vordrucke fur einen Widerspruch gegen die Errichtung einer Windkraftanlage auf der Mottbruchhalde in Gladbeck-Brauck verteilt. Es schlägt den Anwohnern als Adressaten vor: "An den Bürgermeister der Stadt Gladbeck, gegebenenfalls mit der Bitte zur Weiterleitung an die entsprechende Behorde/Abteilung". Die Stadt Gladbeck stellt dazu klar, dass aus Grunden der Rechtssicherheit und insbesondere der Fristwahrung der Widerspruch...

  • Gladbeck
  • 07.03.19
  •  1
Blaulicht
Mit Kettensägen ausgerüstet gingen die Kollegen der hauptamtlichen Wache zu den Einsatzstelle und beseitigten die Hindernisse.

Einsatz der Feuerwehr Velbert
Ein jeder säge vor seiner Tür...

"Ein jeder säge vor seiner Tür..." So jedenfalls hieß es am Montag um 11.33 Uhr für die Velberter Feuerwehr, nachdem genau gegenüber der Hauptfeuerwache an der Kopernikusstraße ein Baum auf den Bürgersteig gefallen war. Mit einer Kettensäge ausgerüstet gingen die Kollegen der hauptamtlichen Wache zu der Einsatzstelle und beseitigten das Hindernis. Es war einer von insgesamt 16 sturmbedingten Einsätzen, die die Feuerwehr - hauptamtliche Wache und freiwillige Kräfte aus allen drei Stadtteilen...

  • Velbert
  • 04.03.19
Politik
Aus Sicht des "Bürgerforums Gladbeck" machen beide Kreise um den geplanten Standort deutlich, dass auf dem Plateau der Braucker Mottbruchhalde kein Windrad errichten werden darf.

Hinweise auf Mindestabstand zum neuen Windrad-Standort in Brauck
Bürgerforum Gladbeck: "Genehmigung steht auf tönernen Füßen!"

Brauck. In der Diskussion um den geplanten Windrad-Standort auf der Mottbruchhalde in Brauck setzt das "Bürgerforum Gladbeck" nun auf visuelles Informationsmaterial. Aus den vorliegenden Unterlagen der Kreisverwaltung hat der "Bürgerforum"-Vorstand den exakten Standort der geplanten Anlage ermittelt und eben um diesen Standort zwei Kreise kartiert. Schon der innere Kreis, der den 600-Meter-Radius für den Mindestabstand zur Wohnbebauung, der derzeit noch für kleinere Anlagen auf flachem...

  • Gladbeck
  • 01.03.19
  •  2
Politik
Eine deutliche Stellung bezieht der Kreis Recklinghausen jetzt nochmals betreffs der geplanten  Windenergieanlage auf der Braucker Mottbruchhalde.

Kreis Recklinghausen widerspricht Gerüchten und verweist auf den Inhalt der erteilten Genehmigung
Ein Absperrzaun für die Mottbruchhalde im Gladbecker Süden ist nicht geplant

Brauck/Kreis Recklinghausen. Seitens des Kreises Recklinghausen sieht man sich offensichtlich gezwungen, noch einmal in die Debatte um die geplante Windenergieanlage auf der Braucker Mottbruchhalde einzugreifen. In der Debatte, so der Kreis in einer Stellungnahme, seien immer wieder Annahmen zu hören, die einem Faktencheck nicht standhalten. So würden offenbar manche Gladbecker davon ausgehen, dass das Windrad eingezäunt werden solle. Das sei aber nicht der Fall, versichert der Kreis...

  • Gladbeck
  • 28.02.19
  •  6
Politik

Windrad auf der Braucker Mottbruchhalde
Die Rache des Landrates?

Die vom Kreis Recklinghausen erteilte Genehmigung zur Errichtung eines Windrades im XXL-Format auf der Mottbruchhalde in Brauck erzürnt viele Gladbecker. Privatleute tragen sich mit dem Gedanken, gegen den Kreis zu klagen. Gerichtliche Schritte hat auch schon die Stadt Gladbeck angekündigt. Die Entscheidung der Kreisverwaltung kam für Gladbeck völlig überraschend. Und auch zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, nämlich wenige Tage vor dem Beschluss des Landeskabinetts in Düsseldorf, wonach...

  • Gladbeck
  • 26.02.19
Politik
Auf den Gipfel der "Mottbruchhalde" führte der kurzfristig organisierte "Haldenspaziergang" der SPD-Ortsvereine Brauck, Butendorf und Rosenhügel.

Spaziergang führte auf die "Mottbruchhalde"
Gladbecker Genossen übten sich im "zivilen Ungehorsam"

Spaziergang führte auf die "Mottbruchhalde" Brauck. Kurzfristig auf die heftigen Diskussionen um das auf dem Gipfel der Braucker Mottbruchhalde geplant Windrad reagierten die SPD-Ortsvereine Brauck, Butendorf und Rosenhügel und luden zu einem "Haldenspaziergang" ein. Etliche Bürger folgten der Einladung, und auch Bürgermeister Uli Roland machte sich an der Seite seiner Frau Christa auf den Weg in die "Braucker Alpen". Bekanntlich hat Kreis Recklinghausen die Errichtung eines gut 200-Meter...

  • Gladbeck
  • 25.02.19
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.