Saisonstart im Frauenfußball

Anzeige
Grafenwalds Frauen (li.) steigen am 15. September ein. (Foto: Michael Kaprol/Archiv)
 
Der Trainer der Batenbrocker Ruhrpottkicker, Stefan Schulz. (Foto: Michael Kaprol/Archiv)

Jetzt dürfen die Frauen auch wieder ran! Am kommenden Sonntag, 8. September, startet für die Bottroper Damenfußballteams die neue Saison. Während die einen schon seit gut 20 Jahren in der Landesliga kicken und alte Hasen im Fußballgeschäft sind, betreten die anderen Neuland im Spiel mit dem runden Leder.

Neben den altbekannten Frauenfußballmannschaften wie Batenbrock und Fuhlenbrock, gesellen sich in der aktuellen Meisterschaftsrunde gleich zwei Neulinge hinzu.


Landesliga


Batenbrocker Ruhrpottkicker
Bis zum letzten Spieltag mussten die Ladies der Batenbrocker Ruhrpottkicker in der vergangenen Saison zittern, ehe es endlich feststand: Der Klassenerhalt in der Landesliga ist geschafft! Und dieser gilt auch in der neuen Spielzeit wieder als oberstes Ziel der Elf von Trainer Stefan Schulz. Abgänge gibt es bei den Ruhrpottkickerinnen nicht zu vermelden, mit Hilal Ay und Bianca Schade werden stattdessen zwei Spielerinnen aus der eigenen Jugend den Kader verstärken. Los geht es für das Team mit einem Gastspiel am Niederrhein bei der DJK Hommersum/Hassum. Vermutlich ein Kontrahent auf Augenhöhe, denn in der letzten Saison gab es für Baten-brock einen knappen 1:0-Sieg und ein 3:3-Remis gegen die Mannschaft aus Goch.

Blau-Weiß Fuhlenbrock
42 Spielerinnen sind es, die Trainerin Mirsada Kovac in den vergangenen Wochen auf die neue Saison vorbereitet hat und von denen in etwa die Hälfte Sonntag für Sonntag im Kader des Landesligateams stehen wird. Letzte Saison sprang für die Elf von der Jacobistraße am Ende Rang fünf heraus, dieses Mal soll wiederum einer der oberen Tabellenplätze her. Einen Wechsel gibt es im Fuhlenbrocker Tor. Die langjährige Keeperin Miriam Bogatzki hat den Verein verlassen. Jedoch konnten sich die Blau-Weißen mit Johanna Schmidt wohl die Dienste einer talentierten Nachwuchstorhüterin sichern, die zuvor beim U 17-Regionalligisten FC Iserlohn zwischen den Pfosten stand. Zum Auftakt geht es für die Fuhlenbrockerinnen zum HSC Berg.


Kreisliga


Rot Weiß Fuhlenbrock
Neuer Start, neues Glück? Nach zehnmonatiger Pause schickt Rot Weiß Fuhlen-brock wieder ein Frauenteam ins Rennen. Der Coach ist ein alter Bekannter. Martin Schlüter führt erneut Regie an der Seitenlinie und bereitet seinen 17-köpfigen Kader seit rund fünf Wochen auf den Saisonstart vor. Die Rot-Weißen haben neben ein paar Youngstern auch einige erfahrene Fußballerinnen in ihren Reihen und peilen einen Platz im Tabellenmittelfeld an. Zum Auftakt geht es für die Schlüter-Elf zum SV Concordia Oberhausen. Ein Team, das die Kreisliga-Kickerinnen beim letzten Aufeinandertreffen mit 1:0 bezwingen konnten.

VfR Ebel
In ihre zweite Saison gehen die Fußballfrauen des VfR Ebel – und dort will die Elf von Trainer Christian Lisztner mehr Punkte holen, als in der letzten Kreisliga-Spielzeit. Denn damals waren es ganze drei Zähler, die dennoch ordentlich gefeiert wurden. So war der 3:2-Erfolg Mitte April gegen die SG Osterfeld der erste Sieg der Ebeler Ladies überhaupt. Zum Saisonstart wird es jedoch zunächst einmal mehr als schwer für die Ebelerinnen, wenn sie auf die aufstiegsambitionierte Spielvereinigung Sterkrade-Nord treffen, gegen die es in der letzten Runde gleich eine zweistellige Pleite hagelte.

VfB Bottrop
Ob aller Anfang schwer ist, werden die Kickerinnen des VfB Bottrop vermutlich noch feststellen. Erstmals schickt der Bottroper Klub auch einen Seniorinnenmannschaft ins Rennen um Punkte und Tore in der Kreisliga. Und diese bekommt zum Auftakt direkt einen harten Brocken vorgelegt, nämlich die durchaus aufstiegsambitionierte Reserve von Blau-Weiß Fuhlenbrock.

Blau-Weiß Fuhlenbrock II
Auf Rang drei landete die Reserve von Blau Weiß Fuhlenbrock in der vergangenen Spielzeit. In diesem Jahr darf es, ginge es nach den Verantwortlichen, ruhig ein wenig mehr sein. Doch dafür muss sich die an den Spieltagen von Daniela Ebert betreute Elf vor allem gegen die Favoriten Arminia Klosterhardt und Spielvereinigung Sterkrade-Nord behaupten. Die Kreisligatruppe soll in der neuen Saison erstmals auch mit einer Viererkette spielen, ebenso wie es die Erstvertretung in der Landesliga tut. Los geht es für die blau-weißen Ladies beim Liganeuling VfB Bottrop.

VfL Grafenwald
In der vergangenen Saison waren die Grafenwälderinnen vom Verletzungspech, einem Torwartproblem und unnötigen Niederlagen geplagt. Am Ende stand der sechste Tabellenrang auf dem Papier. In dieser Spielzeit möchte Coach Bernd Kroker mit seinem 28-köpfigen Kader wieder höhere Ziele ins Visier nehmen und peilt die Plätze zwei bis drei an. Bevor das Team vom Sensenfeld am 15. September mit einem Heimspiel gegen Preußen Sutum in die Meis-terschaft startet, steht zuvor noch das Kreispokalspiel gegen die kampfstarken Frauen des VfL Gladbeck auf dem Plan. Und auch hier lautet die Devise: Eine Runde weiter kommen!


Erster Spieltag
Sonntag, 8. September
Landesliga, 13 Uhr
HSC Berg - Fuhlenbrock
DJK Ho/Ha- Ruhr. Kicker

Kreisliga, 11 Uhr
VfR Ebel - Sterkrade‑Nord
(Am Lichtenhorst 1)
VfB Bottrop - BW F‘brock II
(Jahnstadion)
SV Concordia - RW F‘brock

Sonntag, 15. September
Kreisliga, 13.15 Uhr

Grafenwald - Pr. Sutum
(Sensenfeld 96)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.