Rauf auf's Mountainbike - Adler 07 Bottrop lädt zur "Glück Auf" CTF

Anzeige
Start und Ziel ist an der Zeche Haniel. (Foto: Archiv)
 
Für die Mountainbiker geht es durch Wälder, Felder und die Natur der Region. (Foto: privat)

Über Wald- und Feldwege, rauf auf die Halden, durch einen kleinen Hindernisparcours – und das alles auf dem Mountainbike. Wer jetzt Lust auf mehr bekommen hat, der sollte sich auf jeden Fall den 5. Oktober in seinem Terminkalender freihalten. Denn an diesem Samstag lädt die Radsportabteilung des DJK Adler 07 Bottrop zu ihrer „Glück Auf“ CTF ein – und zwar bereits zum zehnten Mal.

„Die Veranstaltung hat allgemein einen guten Zuspruch“, weiß Karin Wierig von den Adleraner Radsportlern, „je nach Wetterlage hatten wir in der Vergangenheit stets zwischen 500 und 800 Teilnehmern, die fast aus dem ganzen Revier kamen.“ Wie schon in den letzten drei Jahren bieten die Organisatoren auch dieses Mal wieder Touren für Jedermann an. Die kürzeste Strecke ist etwa 30 Kilometer lang und ist für diejenigen gedacht, die das Mountainbiken und die Atmosphäre einer solchen Veranstaltung erst einmal näher kennenlernen möchten.

Die Runde beginnt, wie allen anderen Touren auch, an der Zeche Haniel. Von dort aus geht es Richtung Südosten über Felder sowie durch Wälder und Industrie-brachen. Von da an dürften die Biker mit dem Tetraeder schon bald eines der Bottroper Wahrzeichen ins Visier nehmen können. Denn die Halde an der Beckstraße ist das nächste Etappenziel für die Teilnehmer. Von dort geht es nach Norden, wo zwei Mal die Autobahn A2 überquert wird. Vorbei an der Halde Rheinbaben geht es Richtung Gladbeck Ellinghorst und schließlich durch eine bäuerlich geprägte und grüne Landschaft bei Grafenwald, unter anderem entlang der Fernewaldstraße, zurück zum Ziel, das sich, wie der Startpunkt, an der Zeche Haniel befindet.

Hindernisparcours
in der Spargelhalle

„Diese Tour hat nicht so viele Höhenmeter wie die anderen“, erläutert Karin Wierig, „die Teilnehmer fahren hier nicht über die Halden, sondern unten dran vorbei. So sind Anfänger nicht direkt überbelastet.“ Neben der „kleinen“ Tour sind vier weitere, längere Rundkurse im Angebot. So gibt es noch ausgeschilderte Strecken über 43, 60 und 70 Kilometer sowie für die ganz sportlich Motivierten die Marathondistanz über 100 Kilometer. „Mit steigender Streckenführung werden die Wege schwieriger und die Herausforderung an die Kondition größer“, erklären die Verantwortlichen der Adleraner Radsportler. Die größeren Touren (43, 60, 70 und 100 Kilometer) halten dabei zwei besondere Highlights parat. So öffnet die Bauernfamilie Beckmann in Kirchhellen für die Fahrer ihre Spargelsortierhalle durch die ein kleiner Hindernisparcours führen soll.

Es ist derweil auch möglich die kleine, 30 Kilometer lange Tour zu fahren, aber trotzdem die Runde durch die Spargelhalle zu absolvieren. Dies wäre ein „Umweg“ von zusätzlichen zwölf Kilometern über Wald- und Feldwege. Zu guter Letzt wird schließlich noch die Halde Haniel von den längeren Touren in Angriff genommen. Dort gilt es 13 Kilometer und über 200 Höhenmeter sowie zahlreiche Trails, das heißt schmale Pfade und Wege zu bewältigen.

Bereits seit mehreren Jahren veranstaltet die Radsportabteilung von Adler 07 nun schon dieses Sportevent. Geschuldet ist es mehr oder weniger einem damaligen Trend, den auch der Bottroper Klub zu spüren bekam. „Wir haben gemerkt, dass immer mehr Sportler vom Rennrad auf das Mountainbike umsteigen“, so Karin Wierig. Und seither geht es Jahr um Jahr über Stock und Stein sowie über Wälder und Felder in Bottrop und Umgebung.


Anmeldung
Wer mit seinem Mountainbike dabei sein möchte, kann sich am Veranstaltungstag, Samstag, 5. Oktober, zwischen 8.30 und 10.30 Uhr, Zeche Haniel, anmelden. Die Startgelder betragen 7 Euro (12 Euro/100km Strecke). Kinder und Jugendliche bis 16 zahlen nichts. Für Verpflegung ist gesorgt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.