Bau der Schallschutzwände in Rauxel verzögert sich

Anzeige
Die Arbeit an den neuen Lärmschutzwänden entlang der Köln-Mindener Bahntrasse in Rauxel ist noch nicht beendet. (Foto: Thiele)

Drei Lärmschutzwände mit einer Gesamtlänge von 1,6 Kilometern baut die Deutsche Bahn AG seit dem vergangenen Herbst entlang der Köln-Mindener Bahntrasse in Rauxel. Wie ein Bahnsprecher auf Stadtanzeiger-Nachfrage mitteilte, verzögern sich die Arbeiten jedoch, und zurzeit sei unklar, ob sie dieses Jahr beendet werden können.

Laut den Angaben, die im Mai 2014 während der Bürgerinfoveranstaltung durch Vertreter der DB ProjektBau GmbH gemacht wurden, sollte die Hauptbauzeit von September bis Dezember 2014 sein. Sind mittlerweile alle drei Schallschutzwände (vom Bahnhofsgebäude bis zum Haus Victorstraße 132; vom Bahnhofsgebäude bis zur Ilandstraße 27; von der Eisenbahnunterführung Vördestraße bis zur Kämpenstraße) errichtet worden?

Es wurden nicht alle Arbeiten abgeschlossen. Die Schallschutzwände auf den Bauwerken Vördestraße Nord und Süd sowie auf dem Bauwerk Wartburgstraße und die Schallschutzwände im Bereich der Stützwand Bahnsteigbereich sind noch nicht erstellt worden. Weiter gibt es noch zwei kleine Lücken in den Wänden und zwar im Bereich der Wand vom Bahnhofsgebäude bis Victorstraße 132 und vom Bahnhofsgebäude bis zur Ilandstraße 27.

Welche Gründe führten zu der Verzögerung?

Die Schallschutzwände auf den Bauwerken konnten aufgrund von Baugrundproblemen und aus genehmigungstechnischen sowie aus betrieblichen Gründen nicht termingerecht umgesetzt werden. Die Lücken in den Wänden sind wegen nicht eindeutig auswert­barer Kampfmittelsondierungen nicht fristgerecht fertig geworden.

Wann werden die Arbeiten abgeschlossen sein?

Den genauen Zeitpunkt, wann die Arbeiten fertiggestellt werden, können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht mitteilen. Dieses ist aus betrieblichen und genehmigungstechnischen Gründen nicht abschätzbar. Wir versuchen jedoch, die Maßnahmen noch dieses Jahr abzuschließen.

Wie sieht der Fortschritt bei den passiven Lärmsanierungsmaßnahmen aus, für die Anwohner der Strecke einen Antrag stellen konnten?

Die passiven Schallschutzmaßnahmen wurden noch nicht umgesetzt. Dies geschieht erst, wenn die aktiven Maßnahmen beendet sind. Erst dann ist sichergestellt, dass die schalltechnische Untersuchung aufgrund von Änderungen bei der Umsetzung der aktiven Maßnahmen nicht mehr angepasst werden muss.

Wann werden die Maßnahmen umgesetzt?

Geplant ist die Umsetzung der passiven Lärmsanierungsmaßnahmen Ende dieses Jahres.

Im Mai 2014 hieß es, dass der Bund 2,7 Millionen Euro in die Maßnahmen investieren werde. Ist es dabei geblieben?

Die Kosten haben sich nicht verändert.

Im Stadtteil Becklem waren zusätzlich passive Lärmsanierungsmaßnahmen vorgesehen. Was ist hier bisher konkret geschehen?

In Becklem ist nur ein Gebäude, welches nach den Vorgaben des Lärmsanierungsprogramms förderfähig ist. Diese eine Maßnahme wird mit der Umsetzung des Lärmsanierungsbereiches Castrop-Rauxel City umgesetzt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.