Wie eine große Familie: „Terrortucken“ eröffnen „Castrop kocht über“

Anzeige
Die "Terrortucken" eröffnen am Mittwoch (29. Mai), 18 Uhr, "Castrop kocht über" Foto: Thiele
„Wenn man jemanden das ganze Jahr nicht gesehen hat, trifft man ihn bei ‚Castrop kocht über‘ garantiert wieder“, beschreibt Entertainer Jörg Dussa die Besonderheit des größten Festivals der Stadt. Mit seiner Schlager-Comedy-Travestie- und Tanzformation „Terrortucken“ wird er die fünftägige Veranstaltung am Mittwoch (29. Mai) um 18 Uhr eröffnen.

„Terrortucken“ gibt es auch in hetero, weiß Jörg Dussa. „Anders sein als andere“– also bunt, schrill, einzigartig und auf keinen Fall gewöhnlich – dies sei das Motto der inzwischen auf 21 Mitglieder angewachsenen Formation. Mit der sexuellen Orientierung habe das eher wenig zu tun.
Ursprünglich hatte Dussa die „Terrortucken“ als Zwei-Mann-Projekt, gemeinsam mit seinem Partner Carsten Schlösser, geplant.
Zwei weitere Mitglieder kamen dazu, es folgte ein Auftritt bei der Castroper Aids-Gala, und die Gruppe wurde größer, größer und größer...
Dies, so ist Dussa überzeugt, liege an dem Spaß, den man gemeinsam habe, und an der ganz besonderen, fast schon familiären Atmosphäre. „Wir unternehmen viel gemeinsam und verstehen uns einfach sehr gut“, erzählt er.
Und dieser Spaß wird sich bei der Eröffnung von ,Castrop kocht über‘“ wohl auch sehr schnell auf das Publikum übertragen. „Es wird nicht nur gesungen, sondern es gibt eine bunte Mischung aus Schlager, Comedy, Travestie und Tanz“, verrät er. Und auch die eine oder andere Überraschung sei geplant.
Auf jeden Fall sei die Vorfreude auf den Auftritt bei allen Mitgliedern sehr groß. „Für die meisten von uns wird es ein Heimspiel und außerdem ist es eine Premiere. Es wird nämlich unser erster Auftritt bei ‚Castrop kocht über‘“, so Dussa.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.