Besuch im Merfelder Bruch bei den Wildpferden (2)

Anzeige
Dülmen: Merfelder Bruch | Dülmen: Merfelder Bruch | Am Samstag bei einigermassen Wetter waren wieder mal wieder unterwegs, zu den Wildpferden, diese Wildpferde leben in einem Moor- und Heidegebiet.
Erstmals urkundlich erwähnt werden die Wildpferde von Dülmen im Jahr 1316.
Die Größedes eingezäunten Bereichs im Merfelder Bruchs umfasst heute eine Fläche von rund 3,5 Quadratkilometern. Die Pferde werden sich völlig selbst überlassen. Die Herde besteht samt Fohlen im Durchschnitt aus rund 400 Tieren. Die Tiere leben hier ohne zusätzliche Fütterung oder ärztliche Versorgung, also wie in freier Wildbahn.
Dieses Leben in der Natur haben diese Wildpferde zu einer der härtesten und anspruchlosesten Pferderasse werden lassen.
Einmal im Jahr werden die einjährigen Hengste von Fängern mit den Händen eingefangen. Die benötigen schon sehr viel Mut, Kraft und Geschicklichkeit. Es kommt auch schon mal zu Verletzungen bei den Fängern. Nach dem die gefangenen Pferde gechipt sind, werden sie durch Verlosung und Versteigerung an die neuen Besitzer übergeben. Wer einmal mit dabei sein möchte, muss sich früh um Karten bemühen, da diese Monate im Voraus ausverkauft sind.
2 1
4 1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
13
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
6 Kommentare
51.023
Luzie Schröter aus Fröndenberg/Ruhr | 10.05.2017 | 12:49  
8.046
Marlies Bluhm aus Düsseldorf | 10.05.2017 | 21:12  
35.269
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 11.05.2017 | 20:12  
21.294
Hans-Jürgen Smula aus Gelsenkirchen | 16.05.2017 | 13:43  
4.962
Horst Schwarz aus Castrop-Rauxel | 16.05.2017 | 13:54  
4.962
Horst Schwarz aus Castrop-Rauxel | 17.05.2017 | 16:08  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.