City Tree für die "Marktfrau"? – Drei Standorte stehen für die Mooswand zur Auswahl

Anzeige

Steht die "Alte Marktfrau" am Biesenkamp bald neben einer Mooswand? Über den Standort für den sogenannten City Tree wird sowohl am Dienstag (30. Mai) im Umweltausschuss als auch am Donnerstag (1. Juni) im Bauausschuss diskutiert.

Wie berichtet, möchten die Stadtwerke einen City Tree, der laut Hersteller soviel Kohlendioxid, Stickoxid und Feinstaub bindet wie 250 Bäume, sponsern. Die Stadtverwaltung hat Standorte untersucht und drei Vorschläge erarbeitet: 1. neben der "Marktfrau", 2. am Berliner Platz und 3. am Lambertusplatz. An den Orten herrsche viel Publikumsverkehr, nennt EUV-Chef Michael Werner ein Kriterium für ihre Auswahl. Die für die Installation des City Trees erforderliche Leitungsverfügbarkeit sei an allen drei Standorten vorgeprüft worden.

Drei Vorschläge

In der Beschlussvorlage empfiehlt die Verwaltung, dass der City Tree neben der "Marktfrau" errichtet wird. Eine Begründung dafür lautet, dass damit die Standortqualität verbessert werden könne. Zudem böte sich die Mooswand inklusive Sitzbank hier für die Passanten für eine Pause an. "Zu bedenken wäre jedoch, dass das Spielgerät, welches sich zurzeit neben der Marktfrau befindet, umgesetzt werden müsste", heißt es in der Vorlage.
Der Berliner Platz eigne sich wegen des Platzbedarfs, aber die Aufenthaltsqualität sei gering. Am Lambertusplatz befürchtet die Verwaltung, dass die Mooswand vom Lambertusbrunnen ablenken und bei Veranstaltungen in den Hintergrund geraten könnte.
Ein City Tree ist vier Meter hoch, drei Meter breit und von Bankkante zu Bankkante 2,10 Meter tief. Der eigentliche Korpus ist 60 Zentimeter dick.
0
1 Kommentar
388
Roland Nelke aus Castrop-Rauxel | 31.05.2017 | 01:08  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.