Großartige Show mit Luxusproblemen

Anzeige
Zum siebten Mal lud das Berufskolleg Dinslaken zum Schüler-Kulturabend BKultur ein.

Knapp 200 Zuschauer kamen ins Forum, um eine zweistündige Show mit Rock, Pop und Videos zu sehen. 30 Schülerinnen und Schüler präsentierten sich als Solosängerinnen und -sänger, unterstützt von unterschiedlichen Backgroundchören, als Band oder als Regiesseur/in und Schauspieler/innen mit Videos zum Thema Filmmusik. Durch den Abend führten gekonnt und mit Witz das Moderatorenpaar Schülerin Lena Broscho und Musiklehrer Martin Buntrock.
Die Luxusprobleme ergeben sich aus dem Erfolg von BKultur.

Da so viele Künstlerinnen und Künstler nicht nur bei der Veranstaltung auftreten wollten, sondern auch die Qualität mitbrachten, durften sie nur einmal auftreten. So entstand das Feuerwerk von Beiträgen, die mal zum Halbplayback oder zu Livemusik präsentiert wurden. Tragende Säule dieses Abends war der Vocal-Workshop, in dem 24 Sängerinnen und Sänger seit Monaten geübt hatten. Vor kurzem wurde sogar eine Doppel-CD aufgenommen, aus deren Auszügen der Hauptteil des diesjährigen BKultur bestand. Die Schülerinnen und Schüler unterstützten sich gegenseitig mit Backgroundgesängen, so dass das Miteinander auch bei Solobeiträgen im Vordergrund stand. Das Team um die Lehrer Holger Kujath, Stefan Braemer-Jostes und Martin Buntrock war stolz, als am Ende der Show alle gemeinsam auf der Bühne standen und „Applaus, Applaus“ sangen. Der stellvertretende Schulleiter Christian Drummer-Lempert, wohl zum letzten Mal in dieser Funktion, verteilte zum Abschluss an alle Aktiven und den vielen Helfern Blumen.

Ein herzlicher Dank geht wieder einmal an die Landesarbeitsgemeinschaft Arbeit-Kultur-Bildung NRW und den Förderverein des Berufskolleg Dinslaken, die die Kulturarbeit am Berufskolleg Dinslaken seit Jahren finanziell unterstützen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.