Die Freude steht im Mittelpunkt

Anzeige
Nicole Fischenich, Marcell Oppenberg und Tobias Modrzejewski (v.l.n.r.) (Foto: Rüdiger Marquitan)
Gänseblümchen Voerde: Erster Vorsitzender steht Rede und Antwort im Interview

Zum bereits 15. Mal lud der Verein Gänseblümchen Voerde am vergangenen Sonntag zur Benefiz-Veranstaltung „Steiger dich rein“ ein. 12.883 Euro kamen durch Auktion und Tombola zur Unterstützung krebskranker Kinder auf der Trabrennbahn zusammen. Der Niederrhein Anzeiger traf vorab den Vorsitzenden des Vereins, Tobias Modrzejewski, um mehr über sein persönliches Engagement und die aktuelle Vereinsarbeit zu erfahren.


Reimann: Herr Modrzejewski, Sie sind selbst Vater eines Sohnes, der mit einem Jahr an Leberkrebs erkrankte, jedoch geheilt werden konnte. Woher kommt Ihre Motivation, sich heute auch für andere betroffene Familien stark zu machen?

Tobias Modrzejewski: Es gibt Eltern, die sich engagieren und Eltern, die mit dem Kapitel Krankheit irgendwann abschließen möchten. Das kann ich auch verstehen. Für mich jedoch lohnt sich die Arbeit, wenn ich die Freude der Kinder sehe.


Reimann: Wie viele Kinder werden momentan durch den Verein Gänseblümchen Voerde betreut?

Tobias Modrzejewski: Wir betreuen zurzeit rund 20 Kinder und deren Familien.
Reimann: Jedes Jahr unternehmen Sie auch eine Urlaubsfahrt und verschiedene Ausflüge mit den betroffenen Familien. Was steht als nächstes für die Kinder auf dem Programm?

Tobias Modrzejewski: Als nächstes fahren wir mit 17 erkrankten Kindern und jeweils einem Elternteil zum Tabaluga-Musical von Peter Maffay.

Reimann: Wie viel Spendengelder hat der Verein jährlich zur Verfügung?

Tobias Modrzejewski: Das sind meistens so um die 100.000 Euro. Dieses Geld kommt unter anderem durch unsere jährliche Auktion und zahlreiche Spenden zusammen. Viele verzichten zum Beispiel heutzutage bei Beerdigungen auf den Blumenschmuck und spenden stattdessen lieber für unseren Verein.

Reimann: Was sind die Pläne für das kommende Jahr?

Tobias Modrzejewski: Im kommenden Jahr besteht der Verein seit zehn Jahren. Wir planen unter anderem für den 2. Juli einen Gänseblümchen-Familientag auf der Trabrennbahn. Im September soll dann zudem ein Gala-Abend stattfinden, an dem hoffentlich zahlreiche Sponsoren teilnehmen. Denn je mehr wir einnehmen, umso mehr können wir für die Kinder am Ende machen.
Reimann: Wie gehen Sie persönlich damit um, wenn Kinder, die der Verein betreut, sterben?

Tobias Modrzejewski: Wenn man diese Kinder länger begleitet und ins Herz geschlossen hat, ist das natürlich besonders schlimm. Man lernt allerdings damit zu leben. Viel darüber zu reden, hilft. So hart es auch klingt, das Leben geht auch dann weiter.

Reimann: Was würden Sie sich für den Verein am meisten wünschen?

Tobias Modrzejewski: Schön wäre es, wenn wir noch weitere Helferinnen und Helfer für die Arbeit im Verein finden würden. Da fehlen uns vor allem Leute für unsere Infostände. Nur 20 Mitglieder im Verein sind regelmäßig dabei. Da kommt man schon an seine Belastungsgrenze. Nicole Fischenich, Marcell Oppenberg und Tobias Modrzejewski (v.l.n.r.) Foto: Marquitan. Der Verein besteht seit neun Jahren. Mit den Spendengeldern werden unter anderem Wünsche der kranken Kinder erfüllt sowie Erholungsfahrten, materielle Anschaffungen für die onkologische Kinderstationen, Freizeitangebote für die betroffenen Familien und vieles mehr finanziert.
Zudem werden Forschungsprojekte mit Spendengeldern unterstützt.

Text: Verena Reimann, Foto: Rüdiger Marquitan

Interessenten, die gerne im Verein mitarbeiten möchten, können sich unter: 0177/3781418 bei Tobias Modrzejewski melden. Spenden können auf das Konto der Sparkasse Dinslaken-Voerde-Hünxe, IBAN: DE79 3525 1000 0670 0200 15,BIC: WELADED1DIN überwiesen werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.