Der Ruhrpott geht Stich für Stich unter die Haut

Anzeige
Janine Neuhaus (rechts) hat ihre große Leidenschaft zum Beruf gemacht: Sie hat die „Tätowier-Manufaktur Zierwerk“ auf Leopold eröffnet. Zusammen mit ihrer Auszubildenden Caroline Lohmann bringt sie Farbe ins Leben.
 
Janine Neuhaus hat dieses Tattoo entworfen. Es stellt auf ästhetische Weise das Ruhrgebiet als Heimat dar.
Dorsten: Zierwerk |

Janine Neuhaus hat ihre große Leidenschaft zum Beruf gemacht: Sie hat die „Tätowier-Manufaktur Zierwerk“ auf der ehemaligen Zeche Fürst Leopold eröffnet.

In den Räumen der ehemaligen Zeche in Hervest-Dorsten hat sie ihre neue berufliche Heimat gefunden und bringt mit Unterstützung ihrer Auszubildenden Caroline Lohmann Farbe ins Leben. Und die Zwei wissen ganz genau, wie es geht. "Ich habe eine Lehre zur Schriftsetzerin und ein Abendstudium zur DTP-Fachfrau absolviert", erklärt Janine Neuhaus. "Schon während meiner Lehrzeit fing ich an, in einem kleinen Hertener Tattoostudio als Tätowiererin zu arbeiten. Nachdem ich in Herten vier Jahre - neben meinem Job als Mediengestalterin - tätowiert hatte, war es an der Zeit für Veränderungen. Raus aus der Medienbranche und rein in ein Gelsenkirchener Studio, welches für 14 Jahre mein 'Zuhause' wurde. "Jetzt, da die Familienplanung abgeschlossen ist, möchte ich mich selbst verwirklichen und habe mit dem 'Zierwerk' den Schritt in die Selbständigkeit gewagt."

Auch ihre Auszubildende und Freundin Caroline Lohmann kann auf ein fundiertes Wissen zurückgreifen. Sie studierte Freie Malerei und Kommunikationsdesign und schloss diesen Studiengang als "Master of Arts" ab.

So bietet das Duo nun direkt am Kreisverkehr der Halterner Straße (Richtung Aldi) seinen äußerst künstlerischen und kreativen Service an.

Bevor die Farbe unter peniblen hygienischen Bedingungen unter die Haut kommt, findet ein Vorbereitungsgespräch statt. Schließlich wird mit der Wahl des Motivs auch eine Entscheidung fürs Leben getroffen. "Meist haben unsere Besucher schon bestimmte Vorstellungen, wie ihr Tattoo aussehen soll", so Janine Neuhaus. "Wir entwerfen dann ganz individuelle Motive, die zu den Kunden passen."
In den Räumen mit dem ganz besonderen Industriecharme können sich die Kunden wohl fühlen. Es herrscht eine freundschaftliche und entspannte Atmosphäre, in der das künstlerische Handwerk auf hohem Niveau bestens angesiedelt ist.

Tattoo gewinnen

Auf ihre Herkunft, den Ruhrpott, sind die zwei Künstlerinnen stolz. Daher bieten sie jetzt zusammen mit dem Stadtspiegel eine besondere Aktion an: Einer unserer Leser kann ein Tattoo gewinnen, dass die Heimat Ruhrgebiet auf der Haut zum Ausdruck bringt. Zwei Motive, je ein Entwurf von Janine Neuhaus sowie ein Motiv von Caroline Lohmann, stehen zur Wahl. Wer eines der Motive für immer sein Eigen nennen möchte, der schreibt eine Email mit dem Stichwort "Zierwerk" an redaktion@stadtspiegel-dorsten.de und erklärt in der Mail, warum gerade er/sie eine dieser besonderen Heimat-Tattoos verdient hat. Bitte Anschrift und Telefonnummer nicht vergessen. Die Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Der Gewinner wird von den zwei professionellen Tätowiererinnen eingehend beraten und muss eine Einwilligungserklärung und dokumentierte Kundenaufklärung unterzeichnen. Einsendeschluss ist Sonntag, 2. Oktober 2016. Der Gewinner wird per Mail und telefonisch benachrichtigt. Die Aktion wird vom Stadtspiegel redaktionell in Wort und Bild begleitet. Viel Glück!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.