Maritime Kunst-Ausstellung "Trutz Blanke Hans" in Norddeich

Anzeige
Norden: Dr. Becker-Klinik |

Der Künstler Heinz-Jürgen Klingenhagen aus Dorsten beschäftigt sich seit Jahren mit der Faszination, Geschichte und Literatur Norddeutschlands. Nun ist er mit einer Auswahl seiner Werke der Galerie „Trutz Blanke Hans“ in Norddeich zu Gast. Gezeigt werden Maritime Motive in Grafik-Mischtechniken auf Seekarten in der Dr. Becker-Klinik, Badestraße 15 in Norddeich. Die Eröffnung findet am Samstag 22. Juli um 15 Uhr statt, der Eintritt ist frei. Für Besonders interessierte Besucher gibt es auch einen Vortrag zur Geschichte der Nordsee. Für Liebhaber von Meer, Strand und Seefahrt ein sicherlich lohnender Besuch.



Im Alter von 7 Jahren gab es für ihn als Kind die erste Bekanntschaft mit der Nordsee auf der Insel Borkum. Es war im Sommer in den Schulferien, die Sonne schien, die Brandung tollte, dazu das phantastische Geheimnis zwischen Ebbe und Flut. Als es schweren Herzens wieder nach Hause ging stand schon damals für ihn fest – Ich komme wieder - Und kam wieder, immer wieder, beruflich wie privat und so ist es bis heute. Zuerst zu den sogenannten „Butterfahrten“, wie man sie damals nannte, lernte ich dazu auch die ansässigen Badeorte kennen, kombiniert mit einem verstärkten Interesse an der Natur des Wattenmeeres, der Literatur der dort ansässigen Dichter und der dazugehörigen Geschichte.
Dann gab jedoch auf einer Überfahrt nach Helgoland auch eine andere Seite der Nordsee. Das Schiff „MS Wilhelmshaven“ fuhr damals grade an Wangerooge vorbei, als sich plötzlich Wellen auftürmten. „Trutz Blanke Hans“. Somit entstand die Inspiration eine Galerie zu schaffen, welche dieser Thematik gewidmet ist.
Geboren 1957 als Sohn eines Malers. Lehre als technischer Zeichner, Beruf, Abendschule, Fachhochschule Versorgungstechnik, im Anschluss selbstständiger Konstrukteur und Grafiker. Dazu kam ein Studium in Bochum, Bereich Grafik und Kunstgeschichte.
1995 erfolgte durch eine Insolvenz eine Umschulung zur Pflegefachkraft, die jedoch wegen einer chronischen Rheuma-Erkrankung in einer Berufsunfähigkeit mündete.
Schon bald startete ein Beruflicher Neubeginn als Grafiker im Verlags-, Druckerei- und Zeitungswesen.
Momentan arbeitet er als Grafiker, Designer und Konstrukteur. Regelmäßige Ausstellungen in Deutschland und benachbartem Ausland mit wechselnden Themen wobei die Maritime Ausdrucksweise für sein Schaffen prägend ist.
Entscheidend ist auch die enge Verbindung zwischen persönlichem Erleben und Kunst im Merkmal der Gegenständlichkeit. Darin „lebt er seinen Traum, statt sein Leben zu verträumen“, wie er es stets ausdrückt. Sein Grundsatz zu seiner Arbeitet lautet auch: „Es macht keinen Sinn etwas zu konstruieren, was nicht in Bezug zu etwas anderem steht!“
Die Ausstellung ist bis zum 31. August 2017 zu sehen, danach geht es weiter nach Bensersiel in das Strand-Portal
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.