Tolles Open-Air-Kino mit Seeblick und Rahmenprogramm lockte hunderte Besucher an

Anzeige
Anna Fantl (Projektleiterin Filmstiftung NRW), Andrea Kortemeyer, Hans-Georg Schmidt-Domogalla (Vorstand Förderverein ProGHW), Gerrit Schweigart (St. Barbara Jugend), Svea Möller (St. Barbara Jugend),und Lukas Czarnuch (Förderverein ProGHW) Gerrit Schweigart (St. Barbara Jugend), Svea Möller (St. Barbara Jugend) und Lukas Czarnuch (Förderverein ProGHW)
Dorsten: Barkenberger See |

Wulfen. Die Film- und Medienstiftung NRW veranstaltete in diesem Jahr bereits zum 19-ten Mal ihre Reihe „Filmschauplätze“. Dank der guten Zusammenarbeit von Jugendlichen der Kirchengemeinde St. Barbara und dem Förderverein des Gemeinschaftshauses Wulfen (ProGHW) ist es nun erstmalig gelungen, Dorsten als Veranstaltungsort mit aufzunehmen.

Dabei spielte der Barkenberger See und sein Ufer eine ganz besondere Rolle an diesen tollen Abend. Die zahlreichen Besucher und auch die Organisatoren zeigten sich rundum zufrieden.

„Das Ambiente und die Organisation sind selten so gelungen wie hier.“, schwärmte Anna Fantl als Projektleiterin von der Filmstiftung NRW.

Und weiter: „Der See ist eine tolle Hintergrundkulisse für diese Veranstaltung. Sogar das Wetter spielte mit, wonach es am Mittag noch gar nicht aussah.“, freute sich Fantl. Gleich mehrere hundert Gäste von klein bis groß waren bei freiem Eintritt gekommen, um den Kinosaal gegen den Nachthimmel zu tauschen. Dabei hatten die Verantwortlichen auch für ein tolles Rahmenprogramm gesorgt. Bereits ab 18 Uhr gab es diverse Spielaktionen für Kinder wie Kanufahren oder Stockbrot am Lagerfeuer. Dazu gab es eine interessante Übung der Feuerwehr Wulfen, Live Musik und diverse leckere Speisen und Getränke. Gegen 22 Uhr wurde dann zunächst der Kurzfilm „In sieben Tagen“ und anschließend als Hauptfilm „Almaya – Willkommen in Deutschland“ gezeigt. Trotz der gar nicht sommerlichen Temperaturen am späten Abend hielten die Zuschauer durch und genossen den Film bis zum Schluss.

„Es war ein traumhafter Abend, der unsere Erwartungen noch übertroffen hat. Ich bin froh, dass alles so gut geklappt hat und es eine gute Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Akteuren gab.“, resümierte Hans-Georg Schmidt-Domogalla von ProGHW

am Morgen danach.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.