Dorstener Berufskolleg und die Initiative myjob-dorsten ermöglichen „Traumausbildung“

Anzeige
Voll integriert: Tobias Hellweg im Team (3.v.l.) mit (v.l.) Christian Nuy und Björn Albrecht aus der  der Planungsabteilung, Carolin Heyer (Assistentin der Geschäftsleitung), Bildungsgangleiter Gernot Fricke, Ulla Busch (Initiative myjob-dorsten) und Senior Consultant Alfred Sartory. (Foto: Elmar Venohr)

Dorsten. Tobias Hellweg (26) strahlt über das ganze Gesicht. Deutlich ist ihm anzumerken, wie zufrieden er derzeit ist. Der Neu-Dorstener absolviert noch bis Januar eine zweijährige „Vollzeitschulische Ausbildung“ zum Kaufmann für Büromanagement am Paul-Spiegel-Berufskolleg in Dorsten.

In seiner Praxisphase sammelt er gerade reichlich Erfahrung in den Firmen IP Wellness und Marketing GmbH und Interpartner Sartory Design GmbH. Im Januar 2017 wird er fertig sein.
„Das Praktikum gefällt mir super. Ich habe jeden Tag etwas zu tun und darf auch eigenverantwortlich arbeiten. Besser hätte es nicht sein können“, weiß der 26-Jährige zu berichten und spricht von einer „Traumausbildung“.
Den Praktikumsplatz vermittelt hatte Ulla  Busch, aktiv in der „Initiative myjob-dorsten“ und Netzwerkpartnerin von SagJA!zu Dorsten e.V. „Ich habe Herrn Sartory angerufen und konnte ihn schnell überzeugen. Und schon hatte ich in fünf Minuten für Tobias Hellweg den so wichtigen Praktikumsplatz“, so Busch. Dem Dorstener Unternehmer Alfred Sartory ist die spontane Zusage im Hinblick auf die gute Ausbildungsvorarbeit durch das Dorstener Berufskolleg sehr leicht gefallen. „Mit Tobias kam ein junger Mann ins Unternehmen, der mit großer Freude die ihm übertragenen Aufgaben angegangen ist. Er hat sich zwischenzeitlich voll in den Tagesablauf integriert.“

Von wegen nur Kaffeekochen oder am Kopierer stehen

: Tobias Hellweg erledigt seit anderthalb Monaten nicht nur anspruchsvolle Büroarbeiten, er gestaltet auch Info-Broschüren sowie Flyer für Existenzgründungen. Von den Architekten und Planern wird er in Gestaltungsfragen „Ladenbau Friseur“ mit eingebunden. Als Highlight begleitete er Herrn Alfred Sartory auf interessante Außentermine dorthin, wo er sehen konnte, wie die Planungen in der Realität zu einem Friseurbetrieb umgesetzt und montiert werden. Bei der Eröffnung des Dorstener Barbershops im Hairpirat unterstützte er das Team um Chefin Lourdes Sartory und betreute das stets sehr beliebte „Glücksrad“ auf dem Altstadtfest.

Bildungsgangleiter Gernot Fricke vom Berufskolleg kann die Attraktivität dieser Ausbildungsform bestätigen. „Für die 25 Plätze im kommenden Schuljahr gibt es schon 24 Anmeldungen.“

Es werden nur Bewerber, die eine Erstausbildung absolvieren und mindestens über die Fachhochschulreife verfügen, ausgebildet. Gernot Fricke: „Erfolgreich ist diese schulische Ausbildung seit 2007 dank der Unternehmer-Netzwerke von SagJA!zu Dorsten und myjob-dorsten. Nicht wenige Unternehmen haben über die Praktika zukünftige Fachkräfte gewonnen.“ Tobias Hellweg ist für diese Chance extra von Oberhausen nach Dorsten gezogen. Noch weitere zwei Monate unterstützt er nun das Team Sartory an der Baldurstraße. Und das Team ist sich bei dem großen Engagement des Schützlings sicher: „Der Junge wird seinen Weg machen!“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.