Durchwachsener Saisonauftakt beim Langstreckentest der Junioren

Anzeige
Lennart Kötters (l.) und Hendrik Winkel (r.). (Foto: Privat)

Dorsten. Zum Auftakt der Rudersaison stand für Dorstens Juniorenruderer am vergangenen Wochenende der Langstreckentest in Oberhausen an.

36 Rudervereine aus NRW und Niedersachsen hatten sich gemeldet, um nach dem Ende des Wintertrainings vor den Augen der Landestrainer die aktuelle Form zu testen und sich für die anstehenden Auswahltrainingslager zu empfehlen.

Sein Talent unterstrich erneut Hendrik Winkel im Leichtgewichts-Einer. Obwohl er zu Beginn des Jahres gerade erst in die U19 Altersklasse aufgerückt war, zeigte er bei strömendem Regen und teils heftigen Gegenwind eine bärenstarke Leistung und belegte Rang 5 unter 26 Startern. Er wird am kommenden Wochenende an einem Lehrgang des Nordrhein-Westfälischen-Ruderverbandes teilnehmen, bei denen er sich unter den Augen der Landestrainer im Doppelvierer beweisen soll.

Weniger optimal lief es für Winkels Trainingspartner Lennart Kötters, ebenfalls im Leichtgewichts-Einer. Mit Platz 24 haderte Kötters nach dem Rennen mit dem Ergebnis und der gestoppten Zeit. „Da stimmt etwas nicht. Lennart war nach meiner Uhr schneller als Boote, die deutlich vor ihm im Ergebnis auftauchen. Erklären kann ich mir das nicht“ so Trainer Sebastian Schmelzer, der zusammen mit Co-Trainer Mark Osborne die RVD Ruderer vom Fahrrad aus begleitete.

Schwierigkeiten mit den Bedingungen hatten auch Julius Gülker und Aaron Kiersch im U19 Zweier ohne Steuermann. Beide benötigten eine Top 10 Platzierung, um vom NRW Landestrainer Ralf Wenzel in das Trainingslager nach Berlin eingeladen zu werden. Nach guten Platzierungen im Herbst 2016, reichte es am Wochenende nur zu Platz 15. „Aaron war angeschlagen und hat die letzten Wochen nur regeneriert. Der Gegenwind ist uns zum Verhängnis geworden.“ resümiert Trainer Schmelzer die Leistung des Zweiers. Gülker/Kiersch fahren nun mit den Trainingsruderern des RV Dorsten in das Stützpunktrainingslager nach Brandenburg. Hier wird der Fokus zunächst auf den Zweier gelegt, um sich beim Frühtest Ende April wieder für höhere Aufgaben zu empfehlen.

Für die Dorstener Top-Ruderer geht die Saison am ersten Aprilwochenende mit der Kaderüberprüfung im Leipzig los. Hier wird samstags ein 2.000 m Ergometertest absolviert, sonntags geht es auf dem Elster-Saale-Kanal ins Kleinboot auf die 6.000 m Langstrecke. Dabei steigt Charlotte Reinhardt nach ihrem Disziplinwechsel erstmals gegen die starke Konkurrenz im Einer ins Boot. Ebenfalls im Einer gehen Jason Osborne, Cedric Kulbach und Timo Piontek an den Start. Benedikt Müller startet, ebenso wie der Gewinner der Herbstlangstrecke, Christopher Reinhardt, im Zweier ohne Steuermann.

Quelle: Sebastian Schmelzer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.