Benefiz-Salsa-Aktion im Dortmunder Westpark war ein Hit

Anzeige
Freitagabend spielte das Wetter zum Glück bestens mit! Zusammen mit heißen Rhythmen zeigten rund 150 Salsa-Begeisterte beim "Tanzen im Westpark" wie richtiges Sommerfeeling aussieht. Und das alles war sogar für einen guten Zweck! (Foto: Schmitz)
"Salsa-Tanzen für vernachlässigte und misshandelte Kinder" - unter diesem Motto trafen sich am Freitagabend rund 150 Freunde des lateinamerikanischen Tanzes.

Beim „Tanzen im Westpark“ wurden alle Salseras/os ungezwungen aufgefordert als Dankeschön für das Kinderschutz-Zentrum Dortmund zu spenden. Und das taten sie. Am Ende waren es 700 Euro. "Es war großartig. Mit der Summe haben wir die 585 Euro vom letzten Jahr sogar getoppt", freute sich Heike Wulf vom Kinderschutz-Zentrum.

Zunächst war ein Gewitter angesagt worden, als die Sonne sich am Abend aber doch durchsetzte, strömten die Salsatänzer in den Park. "Es war ein toller Abend, wir sind mit vielen Interessierten ins Gespräch gekommen und konnten das Kinderschutz-Zentrum und unsere Arbeit vorstellen", so Wulf.
Die Organisation der Benefiz-Veranstaltung machten DJ Marcelo Munizaga & Manu alias Pablo Castro Villacorta von der Tanzschule La Klave. Veranstalter war die Stadt Dortmund.

Das Kinderschutz-Zentrum Dortmund mit seinem Trägerverein „Ärztliche Beratungsstelle gegen Vernachlässigung und Misshandlung von Kindern e.V.“ ist seit seinem Bestehen auf die Unterstützung durch Spenden, Stiftungen und Bußgeldzuweisungen angewiesen. "Wir helfen, wenn Kindern und Jugendlichen Gewalt geschieht. Dann stehen wir allen Beteiligten mit Beratung und Therapie zur Seite."

Das Kinderschutz-Zentrum sucht außerdem ehrenamtliche Helfer. Alle Infos und Kontaktdaten auf www.kinderschutzzentrum-dortmund.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.