Altes Hengstenberg-Gelände soll bebaut werden

Anzeige
Das Gelände der alten Hengstenberg-Essiggurkenfabrik südlich der Schüruferstraße und westlich vom Teigelbrand soll zum Baugebiet werden. (Foto: Klinke)
Mit einer Änderung des Flächennutzungsplans hat der Ausschuss für Umwelt, Stadtplanung und Wohnen den Weg für die Bebauung des Geländes zwischen der Schüruferstraße und Teigelbrand freigemacht.

In Dortmund fehlt bezahlbarer Wohnraum, in den letzten Jahren wurden zuwenige Sozialwohnungen gebaut. Hier will die Stadt nun gegensteuern und den Fokus weg von Eigenheimbau hin zu mehr Etagenwohnungen lenken. Die Fläche an der Schüruferstraße in Schüren gehört bereits dem Spar- und Bauverein und schließt an eine bestehende Wohnanlage der Wohnungsgenossenschaft an.

Im Umfeld befinden sich bereits eine Grundschule, mehrere Kitas, Spielplätze, ein Jugendzentrum und ein Seniorenheim. Da das Bauvorhaben einen zusätzlichen Spielplatzbedarf auslöst, soll ein städtebaulicher Vertrag sicherstellen, dass eine rund 400 Quadratmeter große Spielfläche auf dem Gelände oder in der direkten Nachbarschaft realisiert wird.

Auf Basis der zu erwartenden Bevölkerungsentwicklung im Stadtbezirk besteht auch Bedarf für eine zusätzliche Kita. Allerdings erhält der geplante Wohnungsbau aufgrund der angespannten Wohnungssituation Vorrang.

Geplant ist der Bau von rund 65, maximal 90 Wohneinheiten des sozialen Wohnungsbaus. Die Gebäude sollen dreigeschossig mit einem zusätzlichen Staffelgeschoss ausgeführt werden. Die Erschließung des Geländes soll über die Straße Teigelbrand erfolgen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
753
Alexander Wunderlich aus Dortmund-Süd | 02.06.2017 | 00:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.