Stadt lädt zum Workshop: Energiearmut

Anzeige
Mit der Solaranlage auf dem Eissportzentrum geht die Stadt mit gutem Beispiel voran. (Foto: Archiv)
Dortmund: Rathaus |

Unter dem Motto „Gemeinsam mit neuen Ideen die Energiewende positiv gestalten“ lädt die Stadt Dortmund im Rahmen des Masterplanprozesses Energiewende zum Workshop „Energiearmut“ ein. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 5. Juni 2013, von 10 bis 14 Uhr im Rathaus, Saal Westfalia, Friedensplatz 1, statt. Moderiert und begleitet wird die Veranstaltung von der MultiMediaAgentur Gelsenkirchen.

Armut durch hohe und perspektivisch weiter steigende Energiekosten hat eine zunehmende Bedeutung für die Stadtgesellschaft. Deshalb hat der Lenkungskreis, der den Masterplanprozess Energiewende begleitet, die Durchführung eines Workshops zum Thema „Energiearmut“ angeregt. Vertreterinnen und Vertreter von Verbänden, Organisationen und Unternehmen, aber auch interessierte Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, das Themenfeld aus unterschiedlichsten Blickwinkeln zu diskutieren, bestehende kommunale Handlungsansätze kennen zu lernen und Strategien zu entwickeln, mit denen der „Energiearmut“ begegnet werden kann.

Was muss getan werden?

Im Mittelpunkt der Diskussion werden folglich vier Fragen stehen: Was bedeutet Energiearmut eigentlich? Wer ist davon betroffen? Welche konkrete Bedeutung hat das Thema für Dortmund? Und schließlich: Was kann und was muss getan werden? Die gemeinsam erarbeiteten Zielvorstellungen, Maßnahmen und Vernetzungsmöglichkeiten sollen als Ergebnis in den Masterplan Energiewende einfließen.
Interessierte können sich vorab im Internet KEK einen Überblick zum Masterplan und zum bisherigen Prozessverlauf verschaffen. Wer am Workshop teilnehmen möchte, muss sich auf der genannten Internetseite anmelden. Während der Veranstaltung ist für die persönliche „Energiezufuhr“ gesorgt.

Zum Hintergrund

Klimawandel, Ressourcenknappheit, Mobilität und die Energiewende sind eine Auswahl aktueller Nachhaltigkeitsthemen, die in der Gesellschaft zu teils drastischen Veränderungsprozessen führen werden. Der Masterplan Energiewende der Stadt Dortmund stößt einen Beteiligungsprozess an, um alle Akteure für diese Veränderungen zu sensibilisieren und zur Mitarbeit zu motivieren.
Gemeinsam mit den zivilgesellschaftlichen Akteuren, Wirtschaft und Wissenschaft will sich die Stadt Dortmund den Herausforderungen der Energiewende stellen und die Themen, die schlussendlich alle Menschen berühren werden, in die Mitte der Gesellschaft rücken. Über den Prozess soll eine breit getragene gesamtstädtische Strategie entwickelt werden, um für die großen Herausforderungen der Energiewende gewappnet zu sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.