Knaben: starke Mannschaftsleistung führt zum Sieg

Anzeige
Dortmund: Eisstadion | Knaben: starke Mannschaftsleistung führt zum Sieg

Am Freitagabend kam der derzeitige Tabellenführer nach Dortmund. Nach dem Anpfiff zeigte sich, dass es ein spannendes Spiel werden sollte. Beide Mannschaften agierten auf Augenhöhe und es dauerte eine ganze Zeit bis aufseiten der Eisadler ihr Kapitän Pauline Gruchot durch eine Vorlage von Niklas Backstein endlich den erlösenden Treffer zum 1:0 verwandeln konnte. Durch einen Doppelschlag in der 15. und 16. Minute konnten sich die Dortmunder durch ein Zuspiel von Niklas Backstein auf Philippe Cebrian ein wenig mehr Luft verschaffen und mit 3:0 in die Drittelpause gehen.
Das zweite Drittel startete weitaus kampfgeladener. So wurde das Tor der Eisadler gleich zu Beginn stark bedrängt und die Dortmunder Knaben hatte alle Hände voll zu tun, um Ihre Torfrau Anahit Gazarian zu schützen. Andreas Gruchot war sichtlich angespannt, da es merklich intensiver auf dem Spielfeld wurde. Vielfach hatten sie es auch letztendlich ihrer Torfrau Anahit Gazarian zu verdanken, dass die Troisdorfer keinen Anschlusstreffer erzielen konnten. Der Trainer der Eisadler dirigierte deshalb seine Schützlinge von der Bank aus und versuchte jeden zu seiner Höchstleistung zu animieren. Leider folgten durch manche unglückliche bzw. übermotivierte Aktionen im weiteren Spielverlauf gleich mehrere Strafen gegen die Jungadler. Die ersten beiden konnten die Eisadler noch erfolgreich meistern. Philippe Cebrian brachte sogar zwischenzeitlich die Dortmunder Knaben mit 4:0 in Führung. Die beiden weiteren Strafen allerdings nutzen die Troisdorfer dann für die Verkürzung auf 4:2. Der gute Vorsprung zur zweiten Pause war somit dahin.
In der Pause musste Andreas Gruchot seinen Knaben das Richtige mit auf den Weg gegeben haben; gleich in der ersten Minute konnte durch einen Sturm von Pauline Gruchot, Mika Backszat und Philippe Cebrian (Torschütze) auf das Tor der Troisdorfer auf 5:2 erhöht werden. Die Freude währte nur kurz, ein Alleingang der Troisdorfer stellte den alten Abstand wieder her. Andreas Gruchot rotierte mit seiner Aufstellung. Die Kinder, die zwischenzeitlich auf der Bank platznehmen mussten, fieberten trotzdem alle mit und halfen so ihrem Trainer und ihren Mannschaftskollegen, die tatsächlich Erfolg verzeichnen konnten. Kurze Zeit später zogen die Eisadler auf 7:3 davon. Zunächst versenkte Philippe Cebrian den Puck mit Hilfe von Pauline Gruchot erneut im gegnerischen Tor. Dann kam ihm Yorrick Kollmuß mit einem Schuss aufs Tor zu Hilfe, den er ebenfalls einnetzen konnte. Waren im zweiten Drittel eher die Eisadler auf der Strafbank zu finden, saßen im dritten Drittel die Troisdorfer mehr draußen. Doch das Überzahlspiel blieb ungenutzt. Statt dessen verkürzten die Troisdorfer erneut und kamen auf 7:4 heran. Man sah beiden Mannschaften das kräftezehrende Spiel an, trotzdem wurde auf beiden Seiten weiter gekämpft. Mit einem befreienden Alleingang von Julian Herbold aus der eigenen Hälfte bis vors gegnerische Tor, konnte hier erneut Philippe Cebrian, der heute regelrecht in Torlaune war, den Treffer erzielen. Somit hieß es am Ende eines spannenden und laufintensiven Spiels verdient von der Dortmunder Bank lautstark: „4 – 3 – 2 – 1 – 0 – Sieg!“. Die Dortmunder Knaben können sichtlich stolz sein auf ihren 8:4 Sieg.

Mannschaft:
Anahit Gazarian (T), Marcel Kremer (T), Lukas Neumann, Niklas Backstein (-/3), Moritz Berghüser, Julian Herbold (-/1), Yorrick Kollmuß (-/1), Daniel Sergeychuk, Martin Lorenz, Ben Ehlenbruch, Louis Elf, Tim Doleschel, Kjell Schwientek, Hendrik Baldauf, Daniel Felsing, Paul Riskop, Pauline Gruchot (1/2), Pascal Wala, Philippe Cebrian (7/-), Pascal Kliemkiewicz, Mika Backszat (-/1)

Trainer:
Andreas Gruchot

Strafminuten:
Dortmund 8 – Troisdorf 8
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.