Westliches Baugebiet Brechtener Heide: Erschließung für Mix aus Ein- und Mehrfamilienhäusern

Anzeige
10.05.2017- Erschließung Westliches Baugebiet Brechtener Heide. Blick von der Wittichstraße Richtung Norden (Foto: Schmitz)
Dortmund: Beugebiet Brechtener Heide |

Das Neubaugebiet Brechtener Heide besteht aus drei Abschnitten, wobei die ersten beiden Abschnitte bereits realisiert wurden. Ein weiterer Abschnitt im westlichen Bereich mit einem Mix aus Einfamilienhäusern, Doppelhaushälften, Reihenhäusern und Mehrfamilienhäusern macht das Baugebiet komplett.

Bevor die Bebauung mit Wohngebäuden erfolgen kann, wird der letzte Abschnitt kanalmäßig und straßentechnisch erschlossen.

Entwässerung im Trennsystem: Das zu erschließende Gebiet West entwässert im Trennsystem, d.h. das häusliche Schmutzwasser und das Regenwasser werden getrennt voneinander abgeführt. Das Schmutzwasser des neuen westlichen und des bereits bebauten mittleren Gebietes wird im Bereich des Durchlasses des Holthauser Berggrabens an der bestehenden Pumpstation zusammengeführt und von dort über eine Druckleitung dem östlichen Gebiet bzw. der Wittichstraße und anschließend der kommunalen Kläranlage zugeführt. Die Pumpstation wurde bereits mit der Planung 2006/2007 hydraulisch so bemessen, dass mit dem Bau des westlichen Teilgebietes keine Umbauarbeiten erforderlich werden.

Die Ableitung des sauberen Regenwassers von befestigten Straßenflächen und privaten Grundstücken erfolgt über einen separaten Regenwasserkanal, der mit einem Innendurchmesser von bis zu 1,2 Metern parallel zum kleineren Schmutzwasserkanal verlegt wird. Der Abfluss erfolgt in ein neues, nördlich gelegenes Regenrückhaltebecken. Die Regenwasserabflüsse des mittleren Gebietes werden bereits jetzt einem bestehenden Regenrückhaltebecken auf der anderen Seite des Holthauser Berggrabens zugeführt. In diesem wird das Regenwasser gesammelt und mit Hilfe einer Entlastungsanlage gedrosselt in den Holthauser Berggraben eingeleitet.

Durch das Sammeln des Regenwassers im Regenrückhaltebecken wird einer Überlastung des Holthauser Berggrabens und somit einer Überflutungsgefahr entgegengewirkt. Das saubere Regenwasser wird somit ohne Kontakt zum häuslichen Schmutzwasser seinem natürliche Kreislauf zurückgeführt.

Aufgrund der nachlaufenden Straßenbauarbeiten werden sämtliche Kanäle im offenen Graben verlegt.

Haupterschließungsstraße und Mischverkehrsfläche: Die Straßenerschließung dieses Gebietes wurde 2008 mit dem Bauabschnitt Ost für 220 Eigenheime begonnen. Der Bauabschnitt West beendet die Gesamterschließung. Die Haupterschließungsstraße wird die Selma-Lagerlöf-Straße mit einer Fläche von 3 700 Quadratmetern, davon abgehend werden Mischverkehrserschließungsflächen mit einer Fläche von 8
100 Quadratmetern gebaut. Der Holthauser Berggraben, der das Regenwasser aufnimmt, wird im Straßenbereich unterführt. Die erste Ausbaustufe des jetzigen Bauabschnitts ist voraussichtlich im Oktober 2017 beendet.

Mix aus Ein- und Mehrfamilienhäusern: Die Wohnbebauung in diesem Abschnitt im westlichen Bereich mit einem Mix aus Einfamilienhäusern, Doppelhaushälften, Reihenhäusern und Mehrfamilienhäusern macht das Baugebiet Brechtener Heide komplett. Dort stehen rund 69 000 Quadratmeter Nettobauflächen in städtischem Eigentum zur Verfügung. Die Nachfrage ist außerordentlich hoch.

Die Stadt Dortmund bietet dort sowohl 48 Einfamilienhaus-Grundstücke für individuelles Bauen, als auch zahlreiche Grundstücke für Investoren für die Bebauung mit Doppelhaushälften, Reihenhäusern und Geschosswohnungsbau an.

Künftige Bauherren können sich informieren unter
www.liegenschaftsamt.dortmund.de unter dem Menüpunkt „Ausblick: künftige Baugebiete“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.