Weltspieltag im EKS: Sogar das Wetter spielte mit!

Anzeige
Die Trommler aus dem Flüchtlingsheim in Derne zeigten, dass Musik verbindet und Distanzen überwinden kann. (Foto: Stadt Dortmund, Jugendamt)

Zahlreiche Kinder und Erwachsenen spielten anlässlich des Weltspieltages im Scharnhorster Einkaufszentrum traditionelle Tischspiele im XXL-Format, bauten auf dem Bauteppich Holztürme, bemalten dicke Holzstämme oder hörten den Trommlern aus dem Flüchtlingsheim Derne zu. Schnell zeigte sich, dass das gemeinsame Trommeln und Spielen verbindet, Brücken baut und keine gemeinsame Sprache benötigt.

"Das Spiel hat für Kinder eine hohe Bedeutung und wir fördern das. Jedes Kind hat ein Recht auf Spiel, um gesund aufzuwachsen und um soziale Kompetenzen entwickeln zu können", sagt Cornelia Bothe vom Jugendamt in Scharnhorst.

Mit dem Weltspieltag wollen die Scharnhorster pädagogischen Einrichtungen die wichtige Bedeutung des Spiels für Kinder ins Bewusstsein rufen und somit die Akzeptanz für spielende Kinder fördern. An „ungewöhnlichen Spielorten“ wollten die zahlreichen Kooperationspartner auf den hohen Stellenwert des Spiels für Kinder aufmerksam machen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.