Minis des SV Derne 49 im Förderprojekt "Jugendwasserball U11“ des Schwimmverbandes NRW vertreten

Anzeige
Der hoffnungsvolle Mini-Wasserballnachwuchs des SV Derne unter dem Motto "Augen zu und durch...". (Foto: Stenzel / SV Derne)
Dortmund: Hallenbad Die Welle |

Mit sechs Jahren schon Wasserball spielen? Aber klar doch, das ist möglich! Der Schwimmverein Derne 1949 nimmt an diesem neu ins Leben gerufenen Förderprojekt des Schwimmverbandes NRW teil.

Im so genannten U11-Bereich trainieren Kinder ab 6 Jahren, die spielerisch mit Schwimmausbildung und Balltraining an die Sportart Wasserball herangeführt werden sollen. Es finden bereits einige kindgerechte Wettkämpfe in Turnierform im Schwimmverband Südwestfalen statt. „Wir freuen uns, Bestandteil dieses Programms zu sein. Das ist schon eine tolle Auszeichnung und bestärkt uns natürlich darin unsere bisher schon gute Jugendarbeit noch mehr zu intensivieren.“, so Anna Theis die Wasserballwartin des SV Derne.

Die Landestrainerin, Carolin Lentge, wird die Derner Trainer unter anderem durch Fortbildungen, aber auch beim Training unterstützen. Zusätzlich gibt es einen vereinsübergreifenden Austausch mit den Trainern der übrigen an diesem Projekt teilnehmenden Vereine. An der Auftaktveranstaltung am 1. Februar nahmen neben dem SV Derne 15 weitere Vereine aus ganz NRW teil.


INFO:
- Interessierte Jungen und Mädchen ab 6 Jahren, die bereits schwimmen können (mindestens Seepferdchen), werden von den SVD-Minis herzlich aufgenommen.

- Bei Interesse kann ein Probetraining per E-Mail an wasserballwart@sv-derne.de vereinbart werden.

- Oder noch einfacher: Die passende Schwimmkleidung einpacken und vor Beginn des Jugendtrainings sonntags um 15.45 Uhr oder donnerstags um 16.15 Uhr an der Information des Hallenbades „Die Welle“ in Scharnhorst, Gleiwitzstr. 279a, vorbeischauen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.