Bunt statt Braun 2016: Posaunenchöre senden unüberhörbares Signal von der "Asselner Alm" in den Bezirk Brackel

Anzeige
Das Logo der schon traditionellen Veranstaltungsreihe. (Foto: Stadtbezirksmarketing Brackel)
Dortmund: Bezirksverwaltungsstelle Brackel |

Sie haben letzte Hand angelegt für "Bunt statt Braun 2016". Beim letzten Planungstreffen trafen sich gestern Morgen (26.7.) in der Verwaltungsstelle Brackel die Aktiven der erweiterten Lenkungsrunde des Stadtbezirks-Marketings Brackel im Vorfeld der geplanten Veranstaltungsreihe im Spätsommer.

Wie Bezirksbürgermeister Karl-Heinz Czierpka erläutert, werden sich unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Ullrich Sierau vom 1. bis zum 11. September viele Aktionen und Veranstaltungen um die Themen Vielfalt, Toleranz und Verständigung drehen. "Der Programm-Flyer ist gerade für den Druck freigegeben worden, die Aufkleber liegen schon in der Verwaltungsstelle, letzte Dinge müssen noch organisiert werden", ergänzt Czierpka.

Punk-Rock-Event am "brauks" in Brackel


Ein erstes Ausrufezeichen soll das Open-Air-Event an der Brackeler Jugendfreizeitstätte "brauks" am Samstag, 3. September, setzen: Es gibt Punk-Rock!

Einen Tag später das musikalische Kontrastprogramm auf der "Asselner Alm": Die geballte Kraft der Posaunenchöre soll vom höchsten Punkt, von der ehemaligen Deponie Schleswig, ein unüberhörbares Signal in den Stadtbezirk senden. "Ein Höhepunkt in des Wortes bester Bedeutung", freut sich Czierpka. Das Friedensgebet der Religionen am Sonntag, 4. September, auf der Halde Schleswig wird die erste Veranstaltung überhaupt sein, die auf dem "Gipfel des Stadtbezirks" stattfindet, eine Premiere in vielerlei Hinsicht. Radfahrer werden übrigens das Event gemeinsam über die traditionelle geführte Brackeler Stadtbezirks-Fahrradtour ansteuern können.

IKG-Theatergruppe spielt für Kinder


Aber es gibt noch viel mehr: Die Theatergruppe des Immanuel-Kant-Gymnasiums (IKG) fragt am 7. September in ihrem Stück für Kinder von 9 bis 14 Jahren, ob wir heute noch „Heldinnen und Helden“ brauchen. Raymond Unger liest aus der „Heimat der Wölfe“ - die begleitende Musik kommt von Gilda Razani - und Alexander Völkel erläutert die „Dunkle Seite der Willkommenskultur“.

Begegnungen mit Flüchtlingen, Zeitzeugen-Gespräche, Lichterfest, Fußballturnier, eine Radtour entlang der Erinnerungsstellen im Bezirk und natürlich ein großes Kinderfest kommen dazu. Den Abschluss von "Bunt statt Braun" bildet dann eine Kirchen-Radtour durch den Stadtbezirk am 11. September.

"Viele Vereine, Handel und Gewerbe, die Kirchengemeinden und die Übergangseinrichtungen, das balou und viele Einzelpersonen - das ganze bunte Spektrum des Stadtbezirks ist hier aktiv", zeigt sich Czierpka stolz.

Das gesamte Programm mit allen Veranstaltungen soll ab Mitte August überall ausliegen und veröffentlicht werden. "Im Lenkungsgremium jedenfalls steigt die Spannung angesichts der großen Vielfalt des bunten Programms", so Czierpka.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.