Joana-Marie Esser ist die beste Vorleserin im Bezirk Brackel

Anzeige
Neun Schulsieger traten in der Stadtteilbibliothek beim Wettbewerb des Bezirks Brackel gegeneinander an. (Foto: Schmitz)
Dortmund: Bibliothek Brackel | In der Stadtteilbibliothek Brackel, Oberdorfstraße 23, fand der Bezirksentscheid des Vorlesewettbewerbs der Grundschulen statt. Dazu suchte eine Jury, bestehend aus dem Vorlesepaten Wolfgang Seebacher, der Autorin Angelika Stegemann, dem Lektoren für Jugendliteratur Meheddiz Gürle von der Stadt- und Landesbibliothek sowie einer Mitarbeiterin der Brackeler Buchhandlung Niehörster, den besten Leser der 4. Klassen für den Bezirk Brackel.

Bewertet werden Lesetechnik (verstehen meine Zuhörer, was ich lese?), Textverständnis (weiß ich überhaupt selbst, was ich lese?) und Textgestaltung (wie bringe ich die Spannung im Buch den Zuhörern nahe?).
Dieses Jahr haben sich neun Schulen aus dem Stadtbezirk Brackel mit ihren 4. Klassen beteiligt. Zuerst wurden einzelne Klassensieger und dann ein Schulsieger gekürt.

Die neun Schulsieger traten nun im Bezirkswettstreit in der Bibliothek Brackel gegeneinander an. Den 1. Platz machte Joana-Marie Esser von der Erich-Kästner Grundschule in Brackel. Auf den 2. Platz kam Fabian Lohsträter, Hellweg Grundschule in Asseln. Den 3. Platz belegte Katharina Vokic von der Reichshof Grundschule Brackel.

Joana-Marie Esser darf den Stadtbezirk bei der großen Stadtmeisterschaft in der Zentralbibliothek am Mittwoch, 28. Juni, vertreten.

Der Vorlesewettbewerb ist auf die Fähigkeiten von Kindern im 4. Grundschuljahr ausgerichtet. Sie sollen circa drei Minuten aus einem selbstgewählten Buch und anschließend einen unbekannten Text von ebenfalls drei Minuten Länge vorlesen. Einem trainierten Leser oder einer trainierten Leserin bereitet das außer einiger Aufregung wenig Mühe, erklärte Julia Klüber von der Bibliothek Brackel.

Die Kinder werden von einigen ihrer Mitschüler begleitet, die dann, stellvertretend für den Rest der Klasse, die Daumen drücken und Beifall spenden dürfen.

Absicht ist, eine kleine Konkurrenzsituation zum Anlass zu nehmen, Lesefähigkeit und Textverständnis zu trainieren und grundsätzlich zum verstärkten Lesen anzuregen. Darum gab es als Preise für die Sieger Bücher. Diese wurden von der Buchhandlung Niehörster gestiftet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.