Literaturkurs beleuchtet Countdown des Lebens – Geschwister-Scholl-Schüler zeigen eigenes Theaterstück

Anzeige
Paul Droste (li.) und Jan Müller bei den Proben zum Stück "Bucketlist". (Foto: Tabea Marks)
Dortmund: Geschwister-Scholl-Gesamtschule | Der Literaturkurs der Geschwister-Scholl-Gesamtschule Brackel, Haferfeldstraße 3-5, zeigt in diesem Jahr das Theaterstück: "#Bucketlist - Und was steht auf deiner letzten Liste?" Das Stück, das die Schüler des 12. Jahrgangs unter der Leitung von Scarlett Hermann-Schenk eigenständig entwickelt haben, erzählt vom Verfall der Moral als gesellschaftliche Stütze, wenn der Sinn des Lebens fehlt.

„Bucketlist“ [baːckeːtlɪst] – oder im Deutschen „Löffelliste“ – ist eine Liste mit Dingen, die man noch machen möchte, bevor man biologisch beiseitetritt, man an die Sargwand klopft, die Radieschen von unten betrachtet oder … den Löffel abgibt.

Was würden Sie machen, wenn Sie wüssten, dass Sie in sieben Tagen endgültig die Augen schließen werden? Welche Wünsche stünden auf Ihrer Liste? Was müssten Sie unbedingt beenden, abschließen, noch erledigen? Wie würden Sie diese letzten Tage verbringen wollen? Und was würde wohl mit Ihrer Liste passieren, wenn außer Ihnen, alle anderen Menschen ebenfalls in diesem Countdown ihre letzten Tage verbrächten?

In diese Situation kommen zehn Studenten mit ihrem Dozenten in einem Labor für Meeresbiologie - abgeschieden vom Rest der Welt. Die verschiedensten Charaktere erleben ihre letzten Tage in einer Zwangsgemeinschaft und jeder hat eine andere Sichtweise auf das bevorstehende Ende der Menschheit. Was denken Sie, was geschieht, wenn eine junge Frau plötzlich zu ihrem Glauben findet und ihr Liebster dafür seinem Teufel nicht länger Einhalt gebieten will? Wenn ein junger Mann, der dem Dozenten die Schuld an allem gibt, nichts mehr zu befürchten hat? Wenn ein anderer die körperliche Beschaffenheit des Menschen am lebenden Objekt untersuchen will und eine andere ihrem Karma gelassen entgegen sieht?

Und die Moral von der Geschicht‘?
Moral – gibt es nicht.

Zwei Aufführungen sind geplant:
15. Mai 2017 im Fritz-Henßler-Haus
21. Juni an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule (Pädagogisches Zentrum)

Einlass ist jeweils ab 17.30 Uhr, Beginn um 18 Uhr.
Das Stück ist für Zuschauer ab 15 Jahren empfohlen.

Weitere Informationen mit Filmtrailer: www.gsg-do.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.