Der TVE steigt in die Kreisliga auf

Anzeige
Der TVE spielt nächstes Jahr in der Kreisliga!
 
TVE Husen-Kurl (grün-weiß) - DJK Ewaldi Aplerbeck (blau)
Die erste Mannschaft des TV Eintracht Husen-Kurl steigt durch ein 25:25 gegen den punktgleichen Verfolger DJK Ewaldi Aplerbeck im entscheidenden Spiel um die Meisterschaft der 1. Kreisklasse (Staffel 1) in die Kreisliga auf. Den Husen-Kurlern reichte dieser Punkt, da sie somit den direkten Vergleich mit den punktgleichen Aplerbeckern auf Grund des siegreichen Hinspiels (21:16) gewonnen haben.

Husen-Kurls Kreisläufer Sebastian Gonsior sagte vor dem Spiel: „Wir müssen auf alle Situationen vorbereitet sein. Auch darauf, wenn Ewaldi 30 Sekunden vor dem Ende bei Unentschieden den Ball hat.“ Es sollte genauso kommen. Das Spiel war ein reiner Krimi und an Spannung und Emotionalität nicht zu überbieten. In einer bis auf den letzten Platz gefüllten Sporthalle in Asseln erwischte der TVE den besseren Start und führte nach fünf Minuten mit 3:0. Aplerbeck kam nach und nach besser ins Spiel und konnte beim Stand von 6:6 erstmals ausgleichen. Danach übernahmen die Gäste sogar die Spielkontrolle und erspielten sich bis zur 25. Spielminute einen 3 Tore-Vorsprung (9:12). Die letzten Minuten der ersten Hälfte gehörten dann aber wieder dem TVE, der dank eines 3:0-Laufs noch vor dem Pausenpfiff ausglich (12:12). Die zweite Halbzeit glich einer Achterbahnfahrt, sowohl sportlich als auch emotional. Husen-Kurl war zunächst stärker aber konnte sich nicht entscheidend absetzen, sodass Ewaldi immer in Schlagdistanz blieb. In der 45. Spielminute stand es 18:18 und die Zuschauer ahnten so langsam, dass das eine ganz enge Kiste bis zum Ende bleibt. Aber plötzlich klappte bei den Aplerbeckern alles und Husen-Kurl hatte starke Probleme dran zu bleiben. Beim Stand von 22:25 nach 55 Minuten sah man auf der Tribüne im Block der Gastgeber schon viele hängende Köpfe. Aplerbeck stand nun mit einem Bein in der Kreisliga. In der 56. Spielminute vergab Andreas Seyda einen Siebenmeter, kann sich aber den Abpraller erkämpfen und wird erneut gefoult, sodass die guten Schiedsrichter wieder auf den Punkt zeigten. Kevin Krohne behielt die Nerven und brachte den TVE wieder auf zwei Tore heran (23:25). Die Halle bebte nun und die Husen-Kurler Fans brüllten ihre Mannschaft nach vorne. Innerhalb von zwei Minuten glich der TVE aus (25:25) und war circa 90 Sekunden vor dem Ende in Ballbesitz. Aplerbeck verteidigte aber diesen Angriff und hatte 45 Sekunden vor dem Schlusspfiff selbst die große Chance auf den Siegtreffer. Mit einem Spielzug brachten die Aplerbecker ihren kräftigen Halblinken in Wurfposition, doch der Ball wurde im Verbund von Marc Matthiensen und Sebastian Gonsior, der sich augenscheinlich gut auf diese Situation vorbereitet hat, geblockt. Der Abpraller landete beim TVE, der den Ball sicherte und so sieben Sekunden vor dem Ende einen Freiwurf am eigenen Tor zugesprochen bekam. Diese letzten Sekunden spielte der Tabellenführer souverän runter. Danach brachen in der Halle alle Dämme und innerhalb von Sekunden wurde der Platz gestürmt und Sekt spritzte durch die Luft. Der TV Eintracht Husen-Kurl spielt nächstes Jahr in der Kreisliga.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.