Turner des TuS Brackel räumen Pokale ab

Anzeige
Die Brackeler Jungturner freuen sich über ihre gewonnenen Pokale. (Foto: TuS Brackel)
Dortmund: TuS Brackel |

Nick Blaurock, Emil Lünemann und David Byrski vom TuS Brackel konnten beim Saisonfinale der Gauliga des Hellweg-Märkischen-Turngaus überlegen den ersten Platz erturnen.

Nachdem schon die ersten beiden Saisonwettkämpfe gewonnen wurden, zeigten die Brackeler Jugendturner beim Finale ihre ganze Klasse. An allen Geräten waren sie ihren Gegnern vom SV Lünen, Hammer SC, VfL Kamen und DJK Erwitte deutlich überlegen. In der Einzelwertung konnte Nick Blaurock nach den drei Saisonwettkämpfen den Pokal für den besten Turner erringen.

Nicht ganz so gut lief es für den Brackeler Nachwuchs in der Schülerklasse. Nach zwei Siegen in den ersten beiden Saisonwettkämpfen gab es beim Finale eine deutliche Niederlage gegen die Konkurrenz aus Hamm und Erwitte.

Hier war das Fehlen von Leonard Lange ausschlaggebend, so dass die Mannschaft nur mit zwei Turnern antreten konnte. Trotz einer starken Leistung von Oskar van Ophuysen und Julien Ernst war es nicht zu verhindern, dass der erhoffte Meistertitel knapp verpasst wurde. In der Einzelwertung konnte Oskar van Ophuysen nach den drei Saisonwettkämpfen den Pokal für den besten Turnschüler erringen.

Konkurrenzlos siegte die Mannschaft der jüngsten Nachwuchsturner. Mats Freitag, Ole Kresse, Julian Dreising und Mats Bredebusch gewannen alle drei Saisonwettkämpfe. Bester Einzelturner war bei allen drei Wettkämpfen Mats Bredebusch.

Trainer Ralf Bredebusch mit seinem Betreuerteam war insgesamt sehr zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge. Bei den Dortmunder Stadtmeisterschaften waren die Brackeler Turner ebenfalls sehr erfolgreich und räumten alle möglichen Siegerpokale ab.

Stadtmeister wurden in ihren jeweiligen Altersklassen: Nick Blaurock, David Byrski, Oskar van Ophuysen, Leonard Lange und Mats Bredebusch.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.