AWO: Mit erweitertem Vorstand Erreichtes stabilisieren und Neues angehen

Anzeige
Der neu gewählte Ortsvereinsvorstand
Dortmund: Marie-Juchacz-Haus | Die AWO in Asseln/Husen/Kurl hatte am Samstag, den 31.01.2015, alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung mit Rechenschaftsbericht und Vorstands-Neuwahl ins Marie-Juchacz-Haus eingeladen. Um des Andrangs Herr zu werden, konnte der große Raum in der Asselner Begegnungsstätte nur mit dicht gestellten Stühlen ohne Tische ausgestattet werden. Die Sitzungsleitung übernahm das AWO Unterbezirks-Vorstandsmitglied Friedhelm Sohn aus dem Ortsverein Wickede. Vorsitzender Norbert Roggenbach und Kassiererin Erika Schimanski konnten den Mitgliedern dann hervorragende Zahlen liefern:

- Auch Dank der seit 01.07.14 bis zum 31.12.15 laufenden ortsvereinseigenen Mitgliederwerbekampagne AWO 400+ konnte die Mitgliederanzahl gegenüber dem Vorjahr um 18 Personen auf 377 (Stand: 31.12.2014) gesteigert werden. Weitere 6 Neumitglieder kann die AWO schon für 2015 verbuchen.

- Mit neuen (z. B. „AWO-Olympiade“, „Doppelkopf“, „Darten“), ergänzenden (z. B. „Frühstück“, „Kultur“ „Bücher-Cafe“, „Radfahr-Gruppen“, „Laufen in Husen“, diverse Kurse) und bewährten (z. B. „Zweirad Oldie-Ausstellung“, „Aktionswoche“, „Oktoberfest“, „Weihnachtshaus“) Programmangeboten konnte der Besucherzuspruch um 14,8 % (in Asseln + 11,4 %, in Husen + 40,8 %) auf 28.306 Personen deutlich gesteigert werden.

- Mit ca. 500 Startern beim 3. Dortmunder AWO-Lauf im April 2014 konnte sich die örtliche AWO sogar als inzwischen etablierter Lauf-Wettkampf-Veranstalter in Dortmund positionieren.

- Eine aus handwerklich und kreativ begabten Helfer/innen zusammengestellte Arbeitsgruppe gestaltete in Fortsetzung des in 2013 begonnenen „inneren Umbaus“ das Asselner Marie-Juchacz-Haus um. Neue Möbel steigerten die Aufenthaltsqualität in der Begegnungsstätte.

- Unter dem Strich konnte trotz deutlicher Investitionskosten die Kassensituation sehr befriedigend gestaltet werden. Der Eigenanteil zur Finanzierung für den auch weiterhin geplanten Um- und Ausbau des Marie-Juchacz-Hauses steht dank guter Rücklagen zur Verfügung. Es fehlt allein die Zustimmung höherer Verbandsgremien zur Umsetzung dieser Ziele…..

Die Revisoren konnten denn auch über eine sehr gut und korrekt geführte Kasse berichten, so dass der Vorstand ohne Probleme einstimmig entlastet wurde.
Bevor der Vorstand neu gewählt werden konnte, musste die Satzung des Ortsvereins angepasst werden. Der Arbeitsumfang hinsichtlich der immer mehr werdenden Arbeitsfelder aber auch das Interesse weiterer Mitglieder an verantwortlicher Mitarbeit im Ortsverein erforderte hier eine Satzungs-Anpassung.

Für die nächsten 2 Jahre bilden folgende Personen den Vorstand der AWO in Asseln/Husen/Kurl:

Vorsitzender Norbert Roggenbach
stellv. Vorsitzende Inge Göbel
stellv. Vorsitzender Dirk Sparka
Kassiererin Erika Schimanski
stellv. Kassierer Alexandra Weiß (neu in dieser Funktion)
Schriftführer Matthias Schulz
stellv. Schriftführerin Brigitte Thiel
Beisitzer/innen mit den Schwerpunkten
- Mitgliederbetreuung Annegret Rosenow, Bärbel Kannenberg,
Ingrid Ahrens, Walburga Schmidt
neu: Ludger Sommer, Gunda Schüttelkorb
- Veranstaltungsmanagement Anke Sparka, Annegret Czekalla, Elena Grünwaldt,
Christa Makowski
- Baukommission Michael Schüttelkorb, Ralf Klüsener (neu)
- AWO bewegt Jeanette Pietrzak (neu)

Als Revisoren wurden bestimmt Reiner Kunkel, Manfred Drechsler, Heinz Derksen (neu)

Ergänzend zum schon vorliegenden Halbjahresprogramm warb der wiedergewählte Vorsitzende Norbert Roggenbach um weitere Helfer/innen für den am 12.04.2015 anstehenden 4. Dortmunder AWO-Lauf sowie um aktive Unterstützung der noch bis zum 31.12.2015 laufenden ortsvereinseigenen Mitgliederwerbekampagne 400+.

Um einen weiterhin wachsenden Besucherzuspruch sowie steigende Mitgliederzahlen auch im Einzugsbereich der Begegnungsstätte Husen zu erreichen, werden in 2015/16 die AWO-Aktivitäten im Stadtteil Husen/Kurl kontinuierlich intensiviert.

Für die anstehende Wahl zum Seniorenbeirat im Februar/März 2015 sichert die AWO in Asseln ihrem für den Stadtbezirk Brackel aufgestellten Kandidaten Franz Kannenberg volle Unterstützung zu.

Zum Schluss dankte der Vorsitzende den über 70 ehrenamtlichen Helfer/innen des Ortsvereins für ihre geleistete Arbeit im Sinne eines sozialen, aktiven und lebenswerten Miteinanders zum Wohle der Bürger/innen der Region.

=> Der ausführliche Rechenschaftsbericht ist nachzulesen im Internet - hier:
http://www.awo-husen-kurl.de/AWOBericht2014.pdf
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.