Phoenix-West: Mann wollte von Polizei erschossen werden

Anzeige
Dortmund-Hörde. Zu einem ungewöhnlichen und gefährlichen Einsatz wurde die Polizei am Freitag auf das Phoenix-West-Gelände in Hörde gerufen. Zeugen hatte die Beamten alarmiert, da sie auf einen Mann aufmerksam wurden, der mit einem Gewehr unterwegs war und wirr klingende Dinge rief. Er forderte auch vehement das Erscheinen der Polizei, schoss dabei zweimal in die Luft.

Gewehr mit Platzpatronen


Als die Beamten eintrafen, zielte der Mann mit dem Gewehr auf die Polizisten, die ihrerseits ihre Dienstwaffe zogen und den Mann aufforderten, das Gewehr wegzulegen. Die Situation zog sich über einige Minuten hin, bis der Dortmunder die Waffe auf den Boden legte und sich hinkniete. Die Beamten nahmen den verwirrten Mann fest, der angab, er hätte die Polizisten bedroht, damit sie ihn erschießen würden. Der 23-Jährige wurde in eine psychiatrische Klinik gebracht, das Gewehr und die Platzpatronen-Muniton wurden sichergestellt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
186
Susanne Vieting aus Dortmund-Ost | 09.11.2014 | 14:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.